| |
Warenkorb - 0 Aktivität(en)

Sie haben keine Aktivitäten im Warenkorb.

Ticket hotline sunbonoo hotline phone+34 871 575 674 [ES] sunbonoo hotline phone+49 89 21 555 0840 [DE]

Warum ist die Insel einen Besuch wert?

Die beliebte Urlaubsinsel Mallorca gehört zu Spanien und liegt etwa 170 Kilometer vom spanischen Festland entfernt im westlichen Mittelmeer. Mit einer Fläche von über 3.600 Quadratkilometern ist sie die Größte der Balearischen Inseln. Diesen Zustand beschreibt auch der Name 'Maiorica', der übersetzt “die größere Insel” - im Vergleich zur Nachbarinsel Menorca – bedeutet. Zurzeit hat Mallorca über 870.000 Einwohner, davon sind circa 20 Prozent Aussiedler aus aller Welt. Die größte Gruppe bilden die Deutschen mit über 30.000 registrierten Personen.

Die Stadt Palma de Mallorca ist das wirtschaftliche und politische Zentrum und Hauptstadt der Balearen mit den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Auf Mallorca werden verschiedene Sprachen gesprochen: Kastilisch (Castellano) ist das 'normale Spanisch', das weltweit in Schulen gelehrt wird und die offizielle Amtssprache in Spanien. Auf Mallorca gibt es eine weitere Amtsprache, das Mallorquí oder auch Mallorquinisch. Es ist ein Dialekt der katalanischen Sprache, die an der Südostküste Spaniens gesprochen wird.

Im Laufe der Jahre ist Mallorca zum beliebtesten Urlaubsziel der Deutschen und vieler anderer Nationen geworden. Das angenehme Klima, die kurzen Flugzeiten und die günstigen Angebote machen die Insel für viele attraktiv. Zudem gibt es eine große Vielfalt an Aktivitäten auf Mallorca, sodass jeder den Urlaub genießen kann. Fünf Gründe sprechen dafür, Mallorca einen Besuch abzustatten: 

1. Das Klima

Da die Insel zu den Subtropen gehört, ist das Klima optimal für den ganzjährigen Tourismus. Mit durchschnittlichen Temperaturen von etwa 30 Grad und 23 Grad Wassertemperatur bietet sie zu jeder Jahreszeit einen angenehmen Kontrast zur gemäßigten Klimazone in Deutschland. Daher eignen sich so gut wie alle Arten von Aktivitäten für Mallorca, da man selbst im Winter so gut wie immer draußen sein kann. Im Sommer regnet es nur sehr selten und während das Thermometer im Inland auf 40 Grad steigen kann, bleibt es an der Küste angenehm. Mallorcas Winter hingegen sind meist kurz und mild. Allerdings kommen auch kühle und nasse Tage im Dezember und Januar vor. Spätestens Ende Februar beginnt jedoch der Frühling mit der bekannten Mandelblüte. 

2. Die Lage

Ein wichtiger Vorteil für einen Urlaub auf Mallorca ergibt sich aus der territorialen Lage: Im Mittelmeer, etwa 170 Kilometer vom spanischen Festland entfernt, erreichen deutsche Urlauber die Ferieninsel bereits nach einer relativ kurzen Flugdauer von etwa zwei Stunden. Mallorca wird von fast allen deutschen Flughäfen angeflogen. Zahlreiche günstige Fluggesellschaften, wie beispielsweise Ryanair, bringen auch Sonnenhungrige mit kleinem Geldbeutel auf die Insel. Für einen interessanten Urlaub mit abwechslungsreichen Aktivitäten auf Mallorca bleibt dann noch genügend Geld vorhanden.
 
Der Flughafen Palma de Mallorca liegt etwa acht Kilometer östlich der Inselhauptstadt und ist nach Madrid und Barcelona der drittgrößte Flughafen in Spanien. Im Jahr 2014 stiegen die Passagierzahlen erneut auf 23,1 Millionen Besucher an. Die maximale Kapazität beträgt zurzeit 32 Millionen Fluggäste pro Jahr. Zusätzlich gilt der Hafen von Palma als das Tor zur Welt. Er ist entweder mit dem Boot, dem Segelschiff oder mit einer Fähre aus Barcelona, Menorca, Formentera, Ibiza und València zu erreichen. Auch zahlreiche Kreuzfahrtschiffe, wie die AIDA, ankern im Hafen von Palma.

3. Die Natur

Mallorca ist eine Insel der Kontraste und hat landschaftlich und botanisch viel zu bieten – zu Lande, zu Wasser und sogar unter der Erde. Grundsätzlich lässt sich Mallorca folgendermaßen unterteilen: 

Im Süden befinden sich lange Sandstrände wie die Platja de Palma, auch als Ballermann bekannt, und der beliebteste Strand der Insel, Es Trenc. Der weiße Strand im Naturpark mit türkisfarbenen Wasser und angrenzenden Pinienwäldern ist ein Badeparadies mit karibischem Flair von etwa fünf Kilometern Länge. 

Im Osten der Insel finden Besucher zahlreiche Buchten mit beliebten Ferienorten wie Cala Ratjada und Cala Millor. Hier gibt es große und kleine Strände, versteckt oder frei zugänglich, mit Touristen überfüllt oder menschenleer. Im östlichen Teil der Insel gibt es außerdem ein begehbares Tropfsteinhöhlensystem mit dem größten unterirdischen See Europas. 

Den Nordwesten der Insel kann man als schroff bezeichnen. Die Serra de Tramuntana ist ein Gebirgszug im Nordwesten Mallorcas mit dem Puig Major, der höchsten Erhebung Mallorcas mit über 1.400 Metern. Der Nordwesten der Insel ist bisher vom Massentourismus weitestgehend verschont geblieben und ideal für Aktivitäten wie Wandern und Fahrradfahren. 

Das Landesinnere von Mallorca ist, was Tourismus anbelangt, eher ruhig. Wer durch diese Orte fährt, könnte meinen, dass sie unbewohnt sind. Die Fensterläden zur Straßenseite sind in der Regel verschlossen (was auch an dern meistens hohen Temperaturen im Landesinneren liegt), das Leben findet von der Straße abgewandten Seite statt oder in den kleinen Bars in der Ortsmitte.

4. Die Kultur

Das kulturelle Angebot der beliebten Mittelmeersonne ist groß: Historische Baudenkmäler, wie die Burgen, Klöster, Paläste und Marktplätze sind heute gut erhalten und spiegeln die Geschichte Spaniens wider. Dazu gehören alleine in Palma Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale, das Schloss von Bellver, das Lonja Viertel, das Museo de Mallorca, Patrizierhäuser und zahlreiche Kunstgalerien. In den Sommermonaten gibt es viele Veranstaltungen im Freien, darunter Vorführungen von klassischer Musik, verschiedene Festivals, Jazzabende und Ballett- und Tanzaufführungen in Mallorca. Aktivitäten aller Art lassen sich deshalb auch gut miteinander verbinden, zum Beispiel auf einer Segway-Stadtführung.

5. Die Sehenswürdigkeiten

Mallorca bietet auf der einen Seite Wellness und Entspannung, ist aber auch für Aktivurlauber bestens geeignet – egal ob sich der Urlauber für eine der zahlreichen Wassersportarten an der Küste interessiert oder lieber mit dem Fahrrad die Inselmitte erkundet. Die Infrastruktur der Insel ist für einen Ausflug mit dem Mietwagen gut ausgebaut und im Normalfall ausreichend beschildert. Zusätzlich können verschiedene Ausflüge über Reiseveranstalter vor Ort organisiert werden. Beliebte Aktivitäten in Mallorca sind die Drachenhöhlen, die vorgelagerten Inseln Dragonera und Cabrera, der Strand Es Trenc und ein Tagesausflug in die Hauptstadt Palma. 

Daneben gibt es die Möglichkeit, verschiedene Wasserparks, Auto-Safaris und Aquarien zu besuchen. Das Nachtleben zeigt sich in den touristischen Zentren von Palma und anderen Orten auf Mallorca an ganzen Straßenzügen, wo sich spanische und internationale Bars, Pubs und Diskotheken aneinanderreihen. Eine reizvolle Entdeckungsreise um Mallorca kann auch von der Seeseite aus stattfinden. Wir haben deshalb eine Liste der bekanntesten 7 Segelgebiete um Mallorca erstellt: Auf einem Bootsausflug lernen Sie die Insel so aus einer anderen Perspektive kennen.

Wie hat sich die Insel zum Liebling der Deutschen entwickelt?

Mallorca besitzt eine lange Tradition im Tourismus. Der Fremdenverkehrsverband der Insel wurde vor über hundert Jahren gegründet und ist damit einer der ältesten weltweit. Urlauber gab es auf Mallorca aber schon vor der Gründung des Verbands, darunter auch Prominente wie Chopin. Der Komponist verbrachte zum Beispiel 1838 den Winter mit seiner Lebensgefährtin auf Mallorca. Damals war es noch vergleichsweise mühsam, auf die Balearen zu kommen. Die Gründung des Fremdenverkehrsverbandes Mallorca im Jahr 1905 sollte das ändern und den Tourismus vorausschauend fördern.

Nach dem zweiten Weltkrieg lag die Zahl der Urlauber auf den gesamten Balearen noch bei 100.000 pro Jahr. Dann kam der Boom: Im Jahr 1970 stiegt die Zahl der Touristen pro Jahr bereits auf 1.850.000 Personen an. In den 80ern besuchten fast 3 Millionen Sonnenhungrige jährlich die Insel, Tendenz weiter steigend. Bis heute hält sich das Gerücht, dass Anfang der neunziger Jahre ein deutscher Abgeordneter sogar mit einen Augenzwinkern überlegte, die Urlaubsinsel von Spanien zu pachten und als 17. deutsches Bundesland einzugliedern. So beliebt war die Insel schon damals für seine Landschaft, die Strände, die Atmosphäre und die Aktivitäten Mallorcas.

Zur Jahrtausendwende wurde schließlich erstmalig die Acht-Millionen-Marke geknackt. Mehr als 23 Millionen Passagiere zählte der Flughafen von Palma im Jahr 2014. Insgesamt haben Mallorca seit Gründung des Tourismusverbands 1905 über 200 Millionen Touristen besucht, etwa ein Drittel davon kam aus Deutschland. Und dennoch spürt man als Tourist diese große Anzahl kaum. Noch immer gibt es versteckte Ecken, an denen man ganz allein ist.