Teneriffa entdecken - mit oder ohne Auto

Teneriffa ist die Insel der Gegensätze: Vom etwas verregneten Norden über den feuchteren Westen über den grünen Osten bis in den warmen, sonnigen Süden hat die Kanareninsel alles zu bieten. Nach einem Urlaub in Teneriffa von der Küste bis zur Inselmitte werden Sie sich kaum die Frage stellen, warum die Insel auch als Miniaturkontinent beschrieben wird. Denn aufgrund der Passatwinde entstehen zwei Mikroklimata, die den Norden vom Süden grundsätzlich voneinander unterscheiden, und erstaunlich gegensätzliche Naturphänomene hervorbringen.

Teneriffa mit dem Auto - Norden
Pass-Strasse durch das Anaga Gebirge im Norden Teneriffas

Norden

Im Gegensatz zum Süden ist der Norden Teneriffas etwas kühler und feuchter. Das liegt daran, dass am Nordhang des Pico del Teide die Regenwolken niederschlagen, die die Nordost-Passatwinde vom Atlantik hergebracht hat. Im Norden sind daher auch die beeindruckenden Wolkenmeere zu beobachten, an die man bei Teneriffa denkt.

Das Klima Teneriffas verwandelt den Norden in eine sehr vielfältige Region. Im Nordosten finden sich die grünen Wälder des Anaga-Gebirges und der Mercedes-Wald aus Lorbeerbäumen. Am Meer ließ die vulkanische Geschichte Teneriffas abenteuerliche Schluchten und Steilküsten und pechschwarze Strände aus Vulkansand entstehen. Im Nordwesten der Insel dominiert schließlich wieder die wilden, grünen Höhen des Teno-Gebirges das Landschaftsbild.

Unternehmungen Teneriffa Norden:

Unternehmungen im Norden hier buchen
Pyramiden von Güimar Teneriffa - Sehenswürdigkeiten
Ein beliebtes Ausflugsziel im Osten Teneriffas sind die Pyramiden von Guímar - sehr gut mit dem Auto zu erreichen

Osten

Der Osten Teneriffas ist landschaftlich gesehen eher karg. Dennoch gibt die Gegend am östlichen Fuß des Teide einige interessante Sehenswürdigkeiten Teneriffas her. Eines der beliebtesten Ausflugsziele in Teneriffas Osten sind die Pyramiden von Guímar, bei denen es sich eigentlich um Terrassenbauten aus dem 18. Jahrhundert handelt. Noch weiter östlich liegt der Wallfahrtsort Candelaria, der die Schutzheilige der Insel beherbergt. Zu ihrer Statue, der Schwarzen Maria, pilgern seit vielen Jahren katholische Gläubige. Zu ihren Ehren findet im August auch das Fest der Heiligen Jungfrau von Candelaria statt, zu dem ganz Teneriffa auf der Plaza de la Patrona de Canarias zusammenkommt.

Unternehmungen Teneriffa Osten / Südosten:

Unternehmungen im Osten / Südosten hier buchen
Teneriffa entdecken mit dem Auto - Süden
Der Süden Teneriffas erweckt den Eindruck einer öden Mondlandschaft

Süden

Dadurch, dass die Nordost-Passatwinde an der Nordseite des Pico del Teide aufgehalten werden, wirkt dieser wie eine Wetterscheide. Im Süden Teneriffas zeichnet sich ein gänzlich anderes Bild als im Norden, hier ist es das ganze Jahr über angenehm warm, trocken und sonnig.

Dies hat die karge Landschaft der Las Cañadas zur Folge, die sich am Fuß des Pico del Teide erstreckt. Dieser Eindruck verstärkt sich in der Gegend um den Montana Blanca und die Paisaje Lunar, die sich wie eine verlassene, öde Mondlandschaft präsentiert. Auch die bizarren Felsformationen der Roques des Garcia wirken, als befände man sich nicht mehr auf dieser Welt. Gleichzeitig befinden sich in Teneriffas Süden einige der schönsten und größten Sandstrände, die mit weißem Saharasand, Palmen und Kakteen ein gewissen Karibikflair versprühen. Die Küste im Südwesten ist zudem der ideale Ort, um Wale, Delfine oder Orcas zu sichten!

Unternehmungen Teneriffa Süden:

Unternehmungen im Süden hier buchen
Teneriffa mit dem Auto - Westen
Ein typisches Bild für den Westen Teneriffas sind die Steilküsten von Los Gigantes

Westen

Im Westen Teneriffas wechseln sich größere Urlaubsorte wie Los Gigantes oder Puerto de Santiago mit kleinen, idyllischen Fischerdörfern ab. An der westlichen Küste sind noch unbebaute Gebiete und wilde, naturbelassene Strände zu finden, die einen Ausblick auf die Nachbarinsel La Gomera freigeben.

Zu den beliebtesten Urlaubsorten in Teneriffa gehört Los Gigantes, das man durch seine imposanten Steilküsten und Klippen kennt, die „Acantilados de los Gigantes“ genannt werden. Vom Ort aus erreichen Sie die Steilküste zu Fuß, auf einem kleinen Plateau haben Sie schließlich einen atemberaubenden Ausblick auf die Felskulisse. Ausflüge auf Segel- und Motorbooten oder Katamaranen erlauben Ihnen einen noch besseren Blick auf die spektakulären Klippen. Viele Touristen werden außerdem mit der Sicht auf Delfine und Grindwale belohnt, die sich unmittelbar vor der Küste, in der der Nähe des Playa de los Guíos tummeln.

Unternehmungen Teneriffa Westen / Südwesten:

Unternehmungen im Westen / Südwesten hier buchen
Teneriffa mit dem Auto - Inselmitte
Der Pico Del Teide bestimmt die Inselmitte Teneriffas

Inselmitte

In der Inselmitte erstreckt sich wie eine Landzunge der Nationalpark El Teide, aus dessen Mitte der majestätische Vulkan Pico del Teide hervorragt. Der 3818 Meter hohe Berg bestimmt die einzigartige Vulkanlandschaft, die einerseits skurrile Felsformationen und karge Landschaften herausbildet, andererseits eine eigenartige und vielseitige Tier- und Pflanzenwelt begünstigt. Die Gegend um den größten Berg Spaniens, der Teide Nationalpark und die Las Canadas, aber auch das Anaga-Gebirge und das Teno-Gebirge sind beliebte Wandergebiete.

Unternehmungen Teneriffa Inselmitte:

Unternehmungen Teneriffa Inselmitte hier buchen

Weiter Informationen zum Thema "Wo Teneriffa am schönsten ist", finden Sie hier:

Weitere Orte, "Wo Teneriffa am schönsten ist", können Sie hier buchen