Tipps für Teneriffa

Tipps für Teneriffa
Unsere Teneriffa Tipps für Sie

Was Sie über die Insel schon immer wissen wollten

Praktische Tipps von A bis Z, Geheimtipps für Teneriffa und „Do’s and Don’ts“ – für einen perfekten und individuellen Urlaub auf Teneriffa gibt es definitiv einige Tricks. sunbonoo gibt Ihnen für einen unvergesslichen Urlaub auf der Kanareninsel alles in die Hand. 

Damit Ihr Urlaub in Teneriffa nie in Vergessenheit gerät, sollten Sie sich über die Eigenheiten der Kanareninsel informieren. Praktische Tipps für Ihren Aufenthalt auf der größten der sieben Kanareninseln haben wir Ihnen in einem Teneriffa-Lexikon zusammengestellt:

 

A wie Anreise

Auf Teneriffa gibt es zwei Flughäfen im Norden und Süden. Der Südflughafen Reina Sofía, der von den meisten internationalen Linien angeflogen wird, liegt 20 Autominuten von Playa de las Américas entfernt. Der Nordflughafen liegt in Los Cristianos und ist ca. eine Stunde von Puerto de la Cruz entfernt.

Von beiden Flughäfen aus gelangen Sie mit Linienbussen in die umliegenden Orte Playa de las Américas, Puerto de la Cruz sowie die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Von Deutschland aus dauert ein Flug etwa 4–5 Stunden.

 

B wie Bus und Bahn

„Guaguas“ (sprich: guahuah) nennen sich die Busse auf den Kanarischen Inseln. Auf Teneriffa fahren vom zentralen Busbahnhof Estación de Guaguas (Avenida 3 de Mayo 47) in Santa Cruz die grünen Linienbusse der TITSA in fast alle Orte der Insel.

Wenn Sie am Busbahnhof in Santa Cruz „Bonos“ (deutsch: Abotickets) erwerben, können Sie mit den öffentlichen Bussen um 10 Prozent billiger fahren.

 

 

C wie Camping

Mit dem Zelt, dem Wohnmobil oder Camper-Van: Camping in Teneriffa ist zu jeder Zeit möglich, dem ganzjährig mildem Klima Teneriffas sei Dank. Auf der Insel gibt es insgesamt 13 kostenlose Wald-Campingplätze, die mit Toiletten, Duschen, Grillstellen und Quellwasser ausgestattet sind. Außerdem gibt es sechs kostenpflichtige Campingplätze, die über die Insel verstreut liegen.

Vorsicht: Wildcampen in Teneriffa ist nicht erlaubt und kann Sie teuer zu stehen kommen! Nur in Wohnmobilen oder in ausgebauten Bussen dürfen Sie auf abgelegenen Plätzen, Parkplätzen oder am Waldrand übernachten. 

 

D wie Delfinshows

Viele Zoos und Tierparks auf Teneriffa locken mit Delfin- oder Seelöwen-Shows – nicht zuletzt der weltweit bekannte Loro Parque. Natürlich müssen Sie für Ihren Teneriffa-Urlaub selbst entscheiden, wie Sie zu diesen Attraktionen stehen.

Wenn Sie Urlaub in Teneriffa machen, um Delfine, Wale oder Orcas zu sehen, ist eine Bootstour vor die Küste von Los Gigantes lohnender. Hier können Sie die Meeressäuger in freier Wildbahn bestaunen!

 

E wie Einsame Strände

Auf der Insel gibt es unter den schönsten Stränden Teneriffas auch einige einsame, unberührte Strände und Buchten. Besondere Highlight sind der Strand von Benijo, am Ende des Anaga-Gebirges. Außerdem ist die Playa de la Tejita ein wunderschöner, naturbelassener Strand mit Blick auf das Montana-Gebirge, an dem sich nicht viele Teneriffa-Urlauber wiederfinden.

 

F wie FKK

FKK – also die Freikörperkultur – ist wohl doch eher ein deutsches Phänomen. In Teneriffa ist FKK ist nur an wenigen Stränden üblich, zum Beispiel westlich der Montaña Roja bei El Médano, an der Playa de Montaña Amarilla oder an der Playa de las Gaviotas bei der Playa de las Teresitas.

 

G wie Guanchen

Die Guanchen sind die Ureinwohner Teneriffas. Wenn Sie den ursprünglichen Lebensweise der Inselbewohner kennenlernen wollen, sollten Sie die Höhlendörfer im Anaga-Gebirge besuchen. Noch heute leben in den in die Felsen geschlagenen Höhlen. In Chinamada, einem dieser Höhlendörfer, können sogar „Zimmer“ gemietet werden – für einen besonders authentischen Teneriffa-Urlaub!

 

H wie Hippies

Auf der Insel gibt es viele Aussteiger, die für kleines Geld private Zimmer vermieten – beispielsweise in Médano im Süden. Eine weitere Alternative zu überteuerten Hotelzimmern in überfüllten Hotelanlagen. Tauschen Sie überschätzten Hotelkomfort gegen Zimmer aus Lehmziegeln, Gitarrenmusik und den privaten Einblick in das Leben auf Teneriffa.

 

I wie Internet

Da die kanarische Insel Teneriffa zu Spanien und damit zur Europäischen Union gehört, fallen durch den EU-Roamingvertrag keinen zusätzlichen Kosten an. Keine Sorge also, wenn Sie sich im Teneriffa-Urlaub mit Ihrem Smartphone oder Tablet im Internet befinden.

 

J wie Jardin (spanisch für "Garten")

Einer der schönsten und idyllischsten Gärten auf Teneriffa ist der Botanische Garten in Puerto de la Cruz im Norden der Insel. Die Größe ist überschaubar, die Pflanzenwelt lässt sich bequem zu Fuß erlaufen. Der Eintritt kostet nur 6,00 € und kleine Kinder werden oft kostenlos hereingelassen.

 

K wie Karneval

Die vierte Jahreszeit auf der „Insel des ewigen Frühlings“! Vor der Fastenzeit im Februar und März herrscht auf den Kanareninseln und Teneriffa Ausnahmezustand – überlegen Sie sich also genau, ob Sie zur Zeit des Karnevals in Teneriffa auf der Insel verweilen wollen. Man muss den Trubel, der vom kleinen Bergdorf bis in die Städte Santa Cruz und Puerto de la Cruz reicht, schon mögen …

 

L wie Last-Minute-Reisen

Wie zu jedem anderen Urlaubsziel der Welt, können Sie auch nach Teneriffa für einen Spontanurlaub fliegen. Dass die Wahl oft auf einen Urlaub in Teneriffa fällt, liegt am ganzjährig milden Klima und einer Jahresdurchschnittstemperatur von 23°C. Das ändert jedoch nichts daran, dass es in der Tourismusbranche eine Haupt- und Nebensaison gibt, nach der sich die Preise für einen Teneriffa-Urlaub richten!

 

M wie Mietwagen

Wenn Sie in Ihrem Teneriffa-Urlaub größere Strecken zurücklegen und mehr Freiheiten genießen wollen, sollten Sie sich daher ein Mietwagen buchen. Pluspunkte: In öffentlichen Verkehrsmitteln sind keine Tiere erlaubt.

Besonders zuverlässig sind die oft viel genutzten Busse auf Teneriffa außerdem nicht. Auf einigen Autobahnen gilt zum Teil eine Maut. Zu erkennen sind diese an einer zusätzlichen Kennzeichnung in Form von einem P.

Mietwagenpreise finden Sie hier

 

N wie Nachhaltiges Reisen

Wenn Sie die größte Kanareninsel nachhaltig und klimafreundlich bereisen möchten, gibt es einige Dinge, die sie während Ihres Urlaubs in Teneriffa beachten können. Doch auch Teneriffa selbst unterstützt nachhaltigen Tourismus und lockt mit Stränden und Küstenabschnitten, die mit dem Ökolabel "Blaue Flagge" ausgezeichnet sind, bioklimatischen Ferienhäusern und anderen umweltfreundlichen Konzepten.

Fast die Hälfte der Inselfläche steht unter Naturschutz, allen voran der Nationalpark Pico del Teide. Seien Sie beim Sightseeing in Teneriffa also darauf bedacht, die einzigartige Naturlandschaft der Vulkaninsel zu erhalten!

 

O wie Öffnungszeiten

Auf der spanischen Insel sollten Sie daran denken, dass viele Geschäfte von 13 bis 17 Uhr zur Siesta geschlossen sind. Restaurants dagegen sind meistens von 13 – 16 Uhr und von 19 – 23 Uhr geöffnet, in touristischen Hochburgen ggf. sogar durchgängig. Sonntags schließen auf den Kanaren viele Lokale und Geschäfte schon um 15 Uhr.

Wenn Sie einen Ausflug planen, sollten Sie sich ggf. Vorher über die Öffnungszeiten informieren und auch Feste und Feiertage in Teneriffa im Blick haben.


P wie Preise

Im Vergleich zu Deutschland sind die Preise in Teneriffa etwas höher – insbesondere, wenn es um Dienstleistungen wie Reparaturen geht. Auch Lebensmittel sind deutlich teurer als in Deutschland, denn die meisten Produkte werden nicht auf Kanarischen Insel angebaut, sondern importiert.

 

Q wie Quallen

Auch auf Teneriffa gibt es von Zeit zu Zeit Quallenplagen. Besonders betroffen ist dann der Strand "Playas de las Teresitas" bei Santa Cruz im Norden der Insel. Der seinerzeit künstlich mit weißem Sand angelegte Strand ist bekannt für sein seichtes Wasser, das Quallen anzieht. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie im Meerwasser baden. Kinder sollten grundsätzlich Wasserschuhe und ein T-Shirt tragen.

 

R wie Rauchen

Rauchen auf Teneriffa ist in öffentlichen Einrichtungen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Telefonzellen und Räumen, in denen sich Geldautomaten befinden, verboten. Ebenso in gastronomischen Einrichtungen, es sei denn diese sind größer als 100 Quadratmeter und weisen eine Raucherzone aus. Auch das Rauchen am Steuer sollten Sie vermeiden, denn wird man erwischt, droht eine Strafe von bis zu 4.000 €.

 

S wie Sonnenstunden

Das besondere Klima Teneriffas bringt ganzjährig warme Temperaturen, wenig Niederschläge und bis zu 9 Sonnenstunden am Tag mit sich. Auch wenn „Insel des Frühlings“ nach milden Temperaturen klingt, sollte die Sonneneinstrahlung gerade im Süden Teneriffas nicht unterschätzt werden. Vergessen Sie nicht die richtige Sonnenpflege, eine Kopfbedeckung, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und immer wieder Pausen im Schatten zu machen!

 

T wie Taxis

Die gelben Taxis in Teneriffa sind lizensiert und mit einem Taxameter ausgestattet, dass mit ca. 2 Euro/km und einer Grundgebühr von mind. 2 Euro rechnet. Zuschläge gibt es in der Regel für Nachtfahrten, Sonn- und Feiertagsfahrten sowie Fahrten zum Flughafen und Großgepäck. Sollten Sie eine Inselrundfahrt mit dem Taxi unternehmen wollen, kommt es Ihnen zu Gute Spanisch zu sprechen, um den Preis vorher auszuhandeln.

 

U wie Unterwasserwelt

Wenn Sie Teneriffas Unterwasserwelt erkunden wollen, können Sie das am besten beim Schnorcheln und Tauchen. Um mit weniger Gepäck zu reisen, können Sie in den Tauchshops und -schulen die richtige Ausrüstung ausleihen und abtauchen!

 

V wie Vegan

Auf Teneriffa gibt es traditionellerweise vor allem Fisch- und Fleischgerichte, vegetarische oder vegane Gerichte auf der Karte sind oft nur Vorspeisen wie Kanarische Kartoffeln, frittierte Champignons oder Ziegenkäse. Nach veganen Restaurants muss man sehr lang und ggf. vergeblich suchen. Zu den wenigen veganen Restaurants auf Teneriffa gehören:

  • Restaurante El Maná und das Restaurante El Limón in Puerto de la Cruz
  • BuenaVida 100% Vegan im Centro Comercial Fañabé Plaza in Costa Adeje
  • Burger Mel in Santa Cruz

 

W wie Whale Watching

Viele Anbieter locken mit Bootstouren zur Delfin- und Walbeobachtung – insbesondere vor der Westküste Teneriffas um Los Gigantes. Die meisten Angebote sind aber Touristenfallen und wenig auf das Wohl der Tiere bedacht.

Wenn Sie sich doch für eine Whale Watching-Tour entscheiden, achten Sie auf umweltfreundliche Aspekte: Leise, elektrische Boote, die nicht nach den Meeressäugern jagen, sondern ihnen auf angemessener Distanz ihre Freiräume lassen.

 

X wie X-treme Sport

Für Aktivurlauber, Extremsportler und Outdoor-Aktivisten ist der Teneriffa-Urlaub das absolute Paradies! Doch Sie sollten Ihre eigenen Kräfte nicht unterschätzen, wenn Sie sich auf eine Wanderung oder Radtour durch das Anaga-Gebirge oder die Vulkanlandschaft des Teide machen.

Insbesondere die warmen Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit auf Teneriffa könnten Ihnen mehr zusetzen, als Sie es aus Deutschland gewöhnt sind. Bestenfalls sind Sie nicht allein, mit der richtigen Ausrüstung, genügend Trinkwasser oder sogar mit einem Tourguide unterwegs.

 

Y wie Yoga

Immer angesagter im Urlaub auf Teneriffa sind Yoga-Retreats. Hier können Sie bis zu 8 Tage lang Kraft tanken, Erholung, Meditation und Entspannung finden. Wenn Sie keinen Yoga-Urlaub auf Teneriffa buchen wollen, schnappen Sie sich Ihre Yoga-Matte und suchen einen der unbelebteren Strände Teneriffas auf.

 

Z wie Zeit

Die Kanarischen Inseln – und so auch auf Teneriffa – liegen in der Westeuropäischen Zeitzone (Lissabon). Das heißt, dass die Differenz zu Deutschland eine Stunde beträgt und es in Teneriffa eine Stunde früher ist als in Deutschland. Auf den Kanaren gibt es Sommer- und Winterzeit. 

 


 

 

Do´s and Don´ts auf Teneriffa

Wenn Sie Ihren Urlaub in Teneriffa verbringen, gibt es in den beliebten Urlaubsorten der größten der Kanarischen Inseln viel zu erleben, zu genießen und zu entdecken. Doch damit der Teneriffa-Urlaub zum Vergnügen wird, ist es wichtig über die Gepflogenheiten des Urlaubsortes informiert zu sein. Denn, wie heißt es so schön: Andere Länder, andere Sitten.

Darauf sollten Sie im Urlaub auf Teneriffa achten:

  • Die Höchstgeschwindigkeit auf Teneriffas Autobahnen liegt bei 120km/h
  • Viele Geschäfte halten eine Siesta und bleiben von 13 bis 17 Uhr geschlossen
  • Achten Sie beim Postkarten verschicken darauf, dass es staatliche und private Anbieter gibt, die unterschiedliche Briefmarken akzeptieren
  • Trinkgeld ist auf Teneriffa nicht in der Rechnung innbegriffen. Wollen Sie Trinkgeld geben – und auch auf der Kanareninseln sind 10% üblich – lassen Sie das Wechselgeld auf dem Tablett, das der Kellner mit der Rechnung bringt, zurück
  • Sollten Sie zu einer privaten Veranstaltung eingeladen werden, ist es üblich, ein kleines Gastgeschenk mitzubringen – wie etwa ein guter Wein oder Blumen. Auch, wenn Abendessen zu später Stunde stattfinden, sollten Sie – wie die übrigen, einheimischen Gäste – nicht zu pünktlich erscheinen
  • Innerhalb der Europäischen Union dürfen Sie 800 Zigaretten mitnehmen, bei der Mitnahme von alkoholischen Getränken gibt es Einschränkungen, die sich nach dem Alkoholgehalt richten

Darauf sollten Sie im Teneriffa-Urlaub verzichten:

  • Wildcampen und -schlafen am Strand ist verboten!
  • Wertsachen wie beispielsweise Portemonnaie, Telefon, Schmuck und Kamera sollten am Strand niemals unbeaufsichtigt liegen gelassen werden
  • Unternehmen Sie keine anspruchsvollen Wander- und Klettertouren ohne Tourguide
  • Kaufen Sie keine gefälschte Markenware auf den Bauern- und Wochenmärkten Teneriffas, mit der Sie am Flughafen auffliegen
  • Sammeln Sie am Strand keine Steine, um Sie als Souvenir mit nach Hause zu nehmen
  • Das Rauchen in öffentlichen Einrichtungen, Verkehrsmitteln und Lokalen ist verboten, ebenso das Rauchen am Steuer

Grundsätzlich haben die Kanarier eine aufgeschlossene, lockere und bunte Mentalität – viel falsch machen können Sie in Ihrem Teneriffa-Urlaub nicht! Genießen Sie die unvergesslichen Fiestas, atemberaubende Naturlandschaft, leckere Spezialitäten und langen Nächte an wunderschönen Stränden – und damit die Kanareninsel in vollen Zügen.