Mallorca entdecken nach Region

Mallorca RegionenOb Norden, Osten, Süden oder Westen - jede Region auf Mallorca hat Charakter und Charme.

Wohin auf Mallorca? Wenn Sie sich diese Frage stellen, kommt unser Regionsporträt wie gelegen. Mallorca hat viele Facetten und ist, gemessen an der Größe, viel kontrastreicher als man glauben mag. Jede der Regionen im Osten, Westen, Süden und Norden spielt eine Trumpfkarte aus. 

Mallorca Palma

Keine 10 Minuten vom Flughafen entfernt, liegt mit Palma eine der schönsten Metropolen Südeuropas und das wirtschaftliche Zentrum der Balearen direkt am Meer. Die gleichnamige Bucht (Bahia de Palma) wirkt von oben wie ein Ehrenhof, der landeinwärts von der majestätischen Kathedrale Sa Leu abgelöst wird und ein Fingerzeig auf das historische Pfund von Ciutat ist - so nennen die Mallorquiner ihre Hauptstadt. Rund 450 000 Menschen leben im Zentrum und den städtischen Siedlungen, die sich über den 40 Kilometer langen Küstenstreifen verteilen. Westwärts reicht die Linie bis in die nobleren Ferienorte und ostwärts bis nach Arenal.

Palma ist eine lebenswerte Metropole mit internationalem Flair. Die Stadt birgt ein großes historisches Erbe und ist reich an Kultur. Lange bevor Mallorca für Strandurlaub berühmt wurde, kamen Menschen hierher, um in die Geschichte einzutauchen, die von den Monumenten und der Altstadt ausgeht. Hier lässt man sich gerne vom Labyrinth der Gassen verschlingen und flaniert durch die Epochen der Zeit. Darüber hinaus ist Palma eine Weltküche. Kulinarisch kann man sich durch jeden Erdteil probieren und unendlich lange shoppen gehen. Der Prachtboulevard Borne ist eine der beliebtesten Einkaufsmeilen überhaupt. 

Mallorca Südwesten

Mallorcas Südwesten bietet gewachsene Strukturen und gilt vielen als gesellschaftlicher Hotspot mit größtmöglicher Promidichte. Was einerseits an gestandenen Ferienorten wie Santa Ponsa, Andratx, Port Portals und Paguera liegt, aber auch an den modernen Yachthäfen, die in diesem Küstenbereich gewachsen sind und betuchte Segelfreunde aus aller Welt anziehen. Die Nähe des Südwestens zur Hauptstadt Palma ist ein Pluspunkt, den nicht nur der Jetset zu schätzen weiß. In der Gemeinde Calvia machen viele seit Jahren Urlaub - in vielen Orten spricht man Deutsch, die Infrastruktur ist komfortabel.

Golfen, Sonnen, Segeln und Tauchen sind so ziemlich die beliebtesten Freizeiaktivitäten im Südwesten Mallorcas. Zugleich ist diese Region Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen, insbesondere in den Westen der Insel. Mit Dragonera liegt außerdem eine kleine Naturschönheit vor der Südwestküste. Und zwischen all den Orten und Luxusresorts finden sich bezaubernde, einnehmende Buchten und familienfreundliche Strände.

Mallorca Westen

Wird vor allem von Naturliebhabern geschätzt, die das Meer und die Berge gerne dicht beeinander haben. Der Westen ist das Zuhause der Sierra Tramuntana. Der Gebirgszug mit dem verdienten Welterbe-Titel schlängelt sich aus südwestlicher Richtung bis in den hohen Norden und produziert zwischen Banyalbufar und Sa Calbora eine beeindruckende Kulisse mit mehreren Eintausendern. Der Westen ist weitaus wilder als die flachen Küsten im Süden und landschaftlich eine völlig neue Mallorca Perspektive. Wer bei Sonnenschein und frischer Brise die Küstenstraße nimmt, wird immer wieder von den ergreifenden Ausblicken verblüfft sein und sich an den charmanten Bergdörfern erfreuen, die zwischen den Terrassen am Berghang warten. Am bekanntesten sind Valdemossa und das Künstlerdorf Deia. Mit Port Sóller gehört auch ein durchaus mondäner Badeort zum Repertoire dieser Region und mit dem Torrent de Pareis definitiv die aufregendste Schlucht Mallorcas. Nicht zu vergessen, der Wallfahrtsort Lluc, dessen Heiligtum jedes Jahr eine Million Menschen anzieht.  

Mallorca Norden

Ganz weit im Norden streckt sich Formentor ins Meer - wie ein Flügel der Tramuntana. Wir befinden uns am nördlichsten Punkt von Mallorca und stehen auf einer Halbinsel, die Mallorca-Urlauber irgendwann immer besuchen. Weil es ein Erlebnis ist, sich über die vielen Serpentinen in den Inselnorden zu schrauben und dabei an einigen der schönsten Buchten vorbeizukommen, bis man endlich den Leuchtturm erreicht hat, der ohne Frage eine gewisse Magie ausstrahlt. Aber nicht nur die Aussicht im Norden ist schön, auch die Natur ist es und viele der bekanntesten Orte sind es auch. Wer im Norden Urlaub macht, mag es gerne etwas individueller oder liebt den Wassersport. Denn dafür steht die Region mit der Doppelbucht von Pollensa und Alcudia wie keine andere.      

Mallorca Osten

Für viele fängt Mallorca hier erst richtig an: im schönen Osten. Eine Region wie ein großes Puzzle, von allem etwas. Landschaftlich einzigartig und mit viel Horizont auf der einen Seite, mit komfortablen Ferienanlagen auf der anderen Seite. Mit dem Osten verbinden viele zurecht Cala Millor, Cala Bona, Canyamel, Porto Cristo und die Drachenhöhlen, weiter nördlich Cala Ratjada und weiter südlich die Ferienstraße Ma4014. Tatsächlich ist diese Region kompakt und vielfältig wie kaum eine andere. Da ist die zerklüftete Küstenpartie mit abgeschiedenen Buchten, umwerfender Natur, dem kleinen Gebirge der Serra de Llevant und familienfreundlichen, gut ausgestatteten Stränden. Damit punktet der Osten vor allem bei Familien mit Kindern. Das enorme Sport- und Freizeitangebot sowie ein breit gefächertes Nachtleben machen die Region auch für Pauschalurlauber interessant. Mit dem Osten kann man auf Mallorca nichts falsch machen.   

Mallorca Süden

Nirgends wird es so heiß wie im Süden von Mallorca und vermutlich ist diese Region der Karibik deshalb näher als jeder andere Landstrich der Insel. Mit dem Strand von Es Trenc und der Platja es Carbó finden sich hier zwei der schönsten Strände Mallorcas - natürlich mit weißem Sand und türkisblauem Wasser. Mit etwas Abstand zur Küste ist der Süden Mallorcas noch sehr ländlich-traditionell geprägt. Dafür steht auch die zentrale Stadt Campos. Südlichster Punkt der Region ist Cap de Ses Salines mit seinem Leuchtturm und einem bezaubernden Küstenwanderweg. Noch heute wird im Süden Mallorcas Meersalz gewonnen, die Salzfelder können besichtigt werden. Was diese Region darüber hinaus auszeichnet, ist das Fehlen von überdimensionierten Ferienzentren wie man sie im Südwesten oder Osten findet. Im Süden dominieren reizvolle Fischerdörfer, ein wundervolles Hinterland und die Landwirtschaft. Das ist zusammengenommen sehr authentisch und für Jeden eine Empfehlung, der mehr von Mallorca kennenlernen möchte, als das, was alle wissen.

Mallorca Inselmitte

Die Inselmitte kam lange Zeit gar nicht vor, pellte sich erst in den vergangenen Jahren aus der Unscheinbarkeit und ist heute bei Inselkennern umso belieber. Die Inselmitte steht nicht nur für romantischen Finca-Urlaub, hier liegt auch das ursprüngliche Mallorca und hier wachsen die vielen guten Dinge, die der mallorquinischen Küche Ihren unverwechselbaren Geschmack geben. Die Ebene - auch Es Pla genannt - ist die Kornkammer Mallorca. Hier liegt die Weinstraße und hier regiert noch heute das traditionelle Handwerk. Für die Inselmitte stehen besonders Dörfer wie Binissalem, Algaida, Campos, Sineu, Porreres und Petra. Wer diese Region kennenlernen möchte, geht entweder auf Wein-Tour oder zieht mit dem Fahrrad an den teils unendlich scheinenden Trockensteinmauern vorbei von einem Ort zum nächsten.