| |
Warenkorb - 0 Aktivität(en)

Sie haben keine Aktivitäten im Warenkorb.

Ticket hotline sunbonoo hotline phone+34 871 575 674 [ES] sunbonoo hotline phone+49 89 21 555 0840 [DE]

8 außergewöhnlich schöne Strände auf Mallorca

Da niemand im Urlaub Lust auf überfüllte Badebuchten hat, haben wir uns nach außergewöhnlichen Stränden auf Mallorca umgesehen. Wir haben acht Strände gefunden, die aufgrund ihrer Lage, Geschichte und Beschaffenheit einen einzigartigen Strandtag versprechen. Mehrere dieser Strände Mallorcas sind nur durch eine kleine Wanderung zu erreichen, was sich aber für einen schönen Ganztagesausflug eignet. Wer Abgeschiedenheit und Entspannung in der ruhigen und atemberaubend schönen Natur sucht, wird diese außergewöhnlichen Strände auf Mallorca lieben – und sie vielleicht sogar ganz für sich allein haben.

1. Baden im Flussbett: S’Arenalet des Verger bei Artà

Strand Mallorca S'Arenalet des Verger von morfheos

Foto: morfheos

Der außergewöhnliche Strand von S’Arenalet des Verger ist sehr abgelegen und einzigartig schön: Er besteht aus dem ausgetrockneten Flussbett des Sturzbaches Torrent des Penya Roja. S’Arenalet des Verger befindet sich ca. 8 km von Artà entfernt und ist nur über einen 5,5 km langen Weg ab der Cala Estreta zu Fuß oder per Fahrrad erreichbar. Der lange Weg lohnt sich: Der goldgelbe Sand ist fein, das Wasser ist türkisblau und man trifft nur wenige bis keine Menschen. Dieser Traumstrand ist ideal zum Abschalten, Sonnenbaden und entspannten Schwimmen im türkisblauen Meer. Zudem lässt sich auch die wunderschöne Aussicht zur linken Seite auf den roten Felsen Penya Roja bewundern. Ab dem außergewöhnlichen Strand S’Arenalet des Verger kann man auch sehr gut zu den Aussichtspunkten Talaia de Moreia und sa Tudosa in der Nähe wandern. Wer einen kleineren Strand bevorzugt, kann auch den nahegelegenen Strand Sa Font Celada ansteuern, dessen Wasser immer ein paar Grad kühler ist.

2. Durch das Meer zur Insel wandern: Playa de Alcanada bei Alcúdia

Playa de Alcanada - Mallorca

Ein außergewöhnlicher Strand auf Mallorca ist der Playa de Alcanada, der mit dem Auto leicht zu erreichen ist (in der Nähe gibt es einen kostenlosen Parkplatz). Wer Ruhe und Entspannung sucht, wird sie bei dieser traumhaften Kulisse definitiv finden. Der kleine Steinstrand ist an einem Golfplatz gelegen und wird von Kiefern gesäumt, die angenehmen Schatten spenden. Nur 150 m vor der Küste liegt eine winzige Insel mit Leuchtturm, der 1861 erbaut wurde. Da das Wasser mit ca. 1,5 m nicht sehr tief ist, kann man die Insel auch als ungeübter Schwimmer leicht erreichen. Zudem gibt es am Playa de Alcanada selten Wellengang: Der Strand ist ein kleines, hauptsächlich von Einheimischen besuchtes Paradies.

3. Naturstrand mit Tonerde: Es Canyaret in Lluc Alcari bei Deià

Strand bei Lluc Alcari: Es Canyaret auf Mallorca

Foto: Marga Carrió

3 km von Deià entfernt findet man den Weg zum ruhigen Naturstrand Es Canyaret von Lluc Alcari, den man nur über einen steinigen und zum Teil auch steilen Pfad durch den Wald erreichen kann. Für den ca. 20 Minuten langen Weg benötigt man gutes Schuhwerk – auch ein Grund, warum Es Canyaret hauptsächlich von den Einheimischen genutzt wird und deshalb relativ ruhig ist. Der außergewöhnliche Strand auf Mallorca punktet mit glasklarem Wasser, traumhafter Aussicht auf die Küstenlinie und einer Süßwasser-Quelle, an der man Tonerde findet. Die regelmäßigen Besucher des Strands schwören darauf, sich vor dem Bad im Meer mit der Tonerde einzureiben, die die Haut samtig weich macht und mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt. Der nur ca. 6 m schmale Strand Es Canyaret besteht zum Großteil aus breiten Felsbrocken, auf denen man sich niederlassen kann, und grenzt direkt an steile Klippen. Wer einen naturbelassenen und außergewöhnlichen Steinstrand sucht, sollte unbedingt einen Tag in Es Canyaret verbringen.

4. Ein bisschen Paradies: Cala es Carbó bei Colónia de Sant Jordi

Traumstrand Cala es Carbó auf Mallorca

Foto: Carlos Snchez

Wer sich wie in der Karibik fühlen möchte und auf die teuren Parkgebühren und vielen Besucher in Es Trenc verzichten möchte, sollte einmal zur Cala es Carbó wandern. In ca. 15 min Entfernung befindet sich ein Parkplatz, von dem man bis zum 1,4 km langen Traumstrand mit weißem Sand und leuchtend türkisem Wasser laufen kann. Der außergewöhnlich schöne Strand ist nicht sehr stark besucht und bietet auch aufgrund seiner Länge immer wieder ruhige und einsame Abschnitte zum entspannten Sonnenbaden und Schwimmen. Der Strand liegt in einem Naturpark und wird von kleinen Dünen umsäumt, in denen sich viele Vögel tummeln. Im Sommer ankern häufig Boote und Katamarane in der Bucht, die das saubere Wasser und die schöne Aussicht zur gegenüberliegenden Insel na Molino genießen.

5. Die Piraten- und Fangobucht: Cala en Basset bei Sant Elm

Schöner Strand auf Mallorca: Cala en Basset

Wer Schwimmen mit Sightseeing verbinden will, sollte den außergewöhnlichen Strand von Cala en Basset besuchen. Die kleine, geschützte Kiesbucht unterhalb des Torre de Cala en Basset steckt voller Überraschungen: In ihr ankerten noch bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts Piraten und sie bietet auch den begehrten roten Lehm, der sich – vermischt mit etwas Wasser - hervorragend zur Hautpflege eignet. Die Bucht Cala en Basset besteht aus einem kleinen, felsigen Strand und sauberem, türkisfarbenem Wasser, das schnell in leuchtendes Blau übergeht und zum entspannten Baden einlädt. Links oberhalb der Bucht steht der im 16. Jahrhundert erbaute Wachturm Torre de Cala en Basset, den man auch in einer kleinen Wanderung sehr schnell erreicht. Er wurde erbaut, um die Seegrenze zu schützen, da die Piraten die kleine, geschützte Bucht häufig als Ausgangspunkt für ihre Raubzüge verwendeten. Vom Wachturm aus hat man eine fantastische Aussicht nach Sa Dragonera, der unbewohnten Felsinsel direkt vor Mallorca.

6. Die versteckte Taucher-Bucht: Cala s’Almunia bei Santanyi

Strand Cala s'Almunia auf Mallorca

Foto: gabachat

Schnorchel- und Tauchfans, die gerne in einer ruhigen Bucht baden und zudem noch schöne Fotomotive suchen, sind sehr gut in der etwas versteckt liegenden Cala s’Almunia in der Nähe von Santanyi aufgehoben. Dieser außergewöhnliche Strand Mallorcas bietet nur einen kleinen Sandstreifen, dafür aber breite Felsflächen, pittoreske Häuser, eine atemberaubend schöne Küstenlinie und glasklares Wasser. Da aufgrund der geringen Tiefe und der vielen Felsen nur wenige Boote in die Nähe der Bucht kommen, eignet sich die Bucht ideal zum entspannten Schnorcheln und Sonnenbaden. Die vielfältige und wunderschöne Unterwasserwelt wartet nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Die Anfahrt kann mit dem Auto erfolgen. Wenn man die etwas versteckt liegende Bucht gefunden hat, kann man in der Nähe gratis parken und einige Stufen bis zum Strand hinuntergehen.

7. Baden im Bergpanorama: Platja des Coll Baix bei Alcúdia

Strand Platja des Coll Baix auf Mallorca

Foto: Olaf Tausch - Eigenes Werk, CC BY 3.0

Wer eine 45-minütige Wanderung durch ein einmalig schönes Naturgebiet im Norden der Insel auf sich nimmt, kann anschließend Mallorcas außergewöhnlichen Strand Platja des Coll Baix in der Nähe von Alcúdia genießen. Aufgrund des weiten Weges und den zum Teil etwas schwierigen Kletterübungen über größere Felsen ist der Platja des Coll Baix kaum besucht, aber die Anstrengung wird mit einem 220 m langen, sauberen Kieselstrand belohnt. Eingebettet in ein traumhaftes Bergpanorama, das schillernde Meer direkt vor sich ausgebreitet: Mit etwas Glück können Sie diesen Strand Mallorcas ganz für sich allein haben und sich in dieser einzigartigen Landschaft vollkommen entspannen. Der helle, feine Sand geht sanft ins Wasser über, wird jedoch nach wenigen Metern schon sehr tief, weshalb die Bucht auch per Boot angefahren werden kann. Nach Starkregen bildet sich an den steilen Bergwänden sogar ein Wasserfall.

8. Schnorchel-Paradies mit Höhle: Portals Vells in Calviá

Portals Vells: Strand mit Höhle auf Mallorca

Portals Vells ist ein außergewöhnlicher Strand an der Südwestseite Mallorcas, der leicht mit dem Auto zu erreichen ist. Er ist bei den Einheimischen und Touristen beliebt, aber selten überlaufen, denn er gliedert sich in drei kleine Buchten. Geht man zur Bucht auf der rechten Seite (Punta de Xisclet), findet man neben einem sauberen Sandstrand mit klar-türkisblauem Wasser auch die leicht zu Fuß oder übers Wasser erreichbaren Höhlen „Ses coves de Mare de Déu" an der Spitze der Küste. Die Höhlen wurden ursprünglich Mitte des 15. Jahrhunderts von gestrandeten Seeleuten aus Genua (Italien) genutzt, die zum Dank für ihr Entrinnen aus einem Wirbelsturm einen Altar für die Jungfrau Maria schufen.  Sie sind relativ groß und im hinteren Teil sehr dunkel und kühl, weshalb man sich als Besucher sowohl beeindruckt als auch berührt vorstellt, wie die Seeleute hier wohl lebten. Wer genug von der Höhle gesehen hat, sollte noch eine Runde durch die traumhaft schöne Bucht schnorcheln und die farbenprächtige und vielfältige Unterwasserwelt entdecken.

Wir wünschen Ihnen einen entspannten Badetag an diesen außergewöhnlichen Stränden Mallorcas!

.


Außergewöhnliche Strände Mallorca
95 von 100 basierend auf