| |
Warenkorb - 0 Aktivität(en)

Sie haben keine Aktivitäten im Warenkorb.

Ticket hotline sunbonoo hotline phone+34 871 575 674 [ES] sunbonoo hotline phone+49 89 21 555 0840 [DE]

Sunbonoo's Top 10 der wichtigsten Museen auf Mallorca

Auf Mallorca gibt es Museen aller Art: Freilichtmuseen, Naturkundemuseen, Museen für zeitgenössische Kunst oder Ausstellungen der archäologischen Funde auf der Insel. Die Museen sind nicht nur in der Hauptstadt Palma zu finden, sondern über die Insel verstreut. Manche Museen bieten an bestimmten Tagen auch kostenlosen Eintritt an.


1. Es Baluard, das moderne Museum:

Das Museum Es Baluard ist eines der bekanntesten und größten Museen auf Mallorca. Das Museum liegt direkt an der alten Stadtmauer der Hauptstadt, an der Bucht von Palma de Mallorca. Über drei Stockwerke widmet es sich moderner und zeitgenössischer Kunst. Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen der ausgestellten Werke, sondern auch wegen des historischen Baudenkmals und dem wunderschönen Blick auf den Hafen von Palma. Vom Hafen aus kann man bereits ein Kunstwerk auf der Stadtmauer erkennen. Der kostenlose Eintritt wird mehrmals im Jahr z.B. an Feiertagen und bei der Nacht der Museen ermöglicht.

Das moderne Museum Es Baluard befindet sich in der Nähe des Hafens und der Kathedrale La Seu in Palma.


2. Els Calderers, das Freilichtmuseum:

Els Calderers ist ein Freilichtmuseum für alle, die sich einen Eindruck vom ehemaligen Landadel Mallorcas machen möchten. Das Gelände versetzt die Besucher zurück ins Mallorca des 18. Jahrhunderts. Im dreistöckigen Herrensitz kann man unter anderem 20 original eingerichtete Räume besichtigen, Wein und Wurst kosten, die einheimischen Tiere in den Stallungen besuchen oder die umliegenden Gärten durchstreifen. Zusätzlich gibt es noch eine kleine Kapelle und verschiedene Handwerksbetriebe, wie Schmiede und Mühle, in den Nebengebäuden. 

Das Freilichtmuseum Els Calderers befinden sich in der Gemeinde Sant Joan und ist mit dem PKW auf der Straße von Palma nach Manacor leicht zu erreichen.


3. Historisches Museum von Manacor, für Archäologen:

Das Historische Museum von Manacor liegt in einem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert und beherbergt archäologische Funde von der Ostküste Mallorcas. Teilweise sind die Stücke über 2.000 Jahre alt: Im Prähistorischen Saal sind Fundstücke aus der Urgeschichte Mallorcas ausgestellt, im Römischen Saal findet man Utensilien aus der Zeit der Römischen Eroberung der Insel im Jahr 123 vor Christus, im Spätantiken Saal sind Grabungsfunde einer Basilika zu sehen und im Islamischen Saal stößt man auf Exponate aus der maurischen Zeit Mallorcas von 902 bis 1229 nach Christus.

Das Historische Museum von Manacor liegt im Osten der Insel, südöstlich der gleichnamigen Stadt.


4. Museum der March-Stifung, Zeitgenössische Kunst:

Die Dauerausstellung im Museum der March-Stiftung gibt einen strukturieren Einblick in die spanische Kunst des 20. Jahrhunderts. Berühmte Künstler der Avantgardebewegung, wie Joan Miró, Juan Gris, Salvador Dalí und Pablo Picasso, sind hier zu sehen. Hinzu kommen temporäre Ausstellungen von einheimischen und internationalen, zeitgenössischen Künstlern. Offiziell heißt die Ausstellung 'Museu d'Art Espanyol Contemporani Fundación Juan March" und wurde im Jahr 1955 vom spanischen Bankier und Unternehmer Juan March gegründet.

Das Museum der March-Stiftung befindet sich im Zentrum der Hauptstadt Palma, in der Carrer Sant Miquel. Der Eintritt ist kostenlos.


5. CCA Andratx, das Zentrum für Künstler:

Das CCA Andratx gehört zu den größten Zentren zeitgenössischer Kunst in Europa. Auf 4000 m² Fläche beherbergt es jährlich bis zu vier Ausstellungen internationaler Künstler. Hinzu kommen regelmäßige Ausstellungen spanischer und einheimischer Künstler. Ein Schwerpunkt des Zentrum sind Workshops für Künstler sowie die Förderung und Unterstützung des kreativen Schaffens.

Das Museum CCA Andratx für zeitgenössische Kunst liegt im Süden des Tramuntana Gebirges, circa 8 km von Paguera entfernt.


6. Die Kartause von Valldemossa, das Chopin-Museum:

Eine Kartause ist ein Kloster des Kartäuserordens. Nachdem die Mönche im Jahr 1835 aus ihrem Kloster vertrieben wurden, gingen die Klosterteile in Privatbesitz über. Heute befinden sich unterschiedliche Museen im ehemaligen Kloster von Valldemossa. Die meisten Besucher kommen wegen des sogenannten Chopin-Museums: Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin George Sand verbrachte der französische Komponist den Winter 1838/39 in der sogenannten Zelle vier des Klosters. Reliquien wie eine Haarsträhne Chopins, sein Klavier sowie George Sands Buchmanuskript zu 'Ein Winter auf Mallorca' zeugen von seiner Anwesenheit. Sehenswert ist auch die Kirche, die alte Apotheke, die Bibliothek und die Druckerei mit einer originalen Druckmaschine von 1662.

Die Kartause von Valldemossa, mit Chopin-Museum, befindet sich im Nordwesten Mallorcas, südlich von Valldemossa.


7. Museo de Muñecas Antiguas, das Puppenmuseum:

Ein spezielles Museum ist das Museo de Muñecas Antiguas in Palma. Das Puppenmuseum beheimatet eine der größten Sammlungen Spaniens mit über 800 Puppen aus 50 Ländern: Stoffpuppen aus Südamerika, Handpuppen aus dem 19. Jahrhundert und Wachspuppen. Besonders wertvolle Puppen, wie mit dem Gesicht eines Deutschen Kaisers, können auch schon mal über 150.000 Euro wert sein. Daneben sind auch Möbel im Miniaturformat ausgestellt.

Das Puppenmuseum Museo de Muñecas Antiguas befindet sich in Palma direkt neben der Kathedrale.


8. Museum von Cabrera, das kleine Naturkundemuseum:

Das Museum liegt auf der sogenannten Ziegeninsel im Südosten Mallorcas, im Cabrera Archipel. Es besteht aus insgesamt 18 vorgelagerten Inseln und liegt in einem Naturschutzgebiet. Im Museum von Cabrera wird die Geschichte des Archipels anhand von Bildern dargestellt. Das dreistöckige Museum befindet sich in einer umgebauten Bodega, einem ehemaligen Weinlager. 

Cabrera ist bei Tagesausflüglern und bei Wanderern beliebt. Die Ziegeninsel ist mit dem Schiff ab St. Jordi, oder mit dem eigenen Boot erreichbar. 


9. Museu Etnològic Muro:

Während das Freilichtmuseum Els Calderers das Leben des Landadels Mallorcas darstellt, gibt das volkskundliche Museu Etnnològic Muro einen tiefen Einblick in das frühere Leben der Handwerker und Bauern der Insel. In einem Stadtpalast aus dem 17. Jahrhundert können Besucher die Handwerkskunst und Wohnräume, Werkzeuge, landwirtschaftliche Feldgeräte und Trachten kennenlernen. Auf Mallorca gibt es einige kleine, volkskundliche Museen. Das Museum in Muro gehört zu den bekanntesten. 

Das Museu Etnològic Muro liegt in einem alten Stadtpalast aus dem 17. Jahrhundert im Zentrum der kleinen Ortschaft Muro, etwa 10 Kilometer von Alcudia entfernt. 


10. Regionalmuseum von Artà, eine Tierausstellung:

Das Regionalmuseum von Artà hat sich auf zwei Abteilungen spezialisiert: In der ersten Ausstellung sind sezierte Vögel und Tierpräparate heimischer Säugetiere, Reptilien und Insekten zu sehen. In der zweiten Abteilung werden archäologische Funde der Insel ausgestellt. Dazu gehören vor allem Fundstücke aus der Zeit der Talaiot-Kultur von 1000 bis 123 vor Christus sowie einige Exponate der römischen Eroberer. Daneben gibt es auch noch eine ethnologische Sammlung mit typischen Gebrauchsgegenständen, Haushaltsutensilien, Werkzeugen und Musikinstrumenten der Mallorquiner.

Das Regionalmuseum von Artà befindet sich neben dem Rathaus der gleichnamigen Stadt.