| |
Warenkorb - 0 Aktivität(en)

Sie haben keine Aktivitäten im Warenkorb.

Ticket hotline sunbonoo hotline phone+34 871 575 674 [ES] sunbonoo hotline phone+49 89 21 555 0840 [DE]

Spanische Sätze und Vokabeln für den Urlaub

Sie sind im Urlaub in Spanien und möchten etwas bestellen, aber die Karte ist nur auf Spanisch? Auf dem spanischen Markt müssen Sie plötzlich auf die Toilette – aber wie fragt man danach? Und wie kann ich herausfinden, wo ich Bustickets kaufen kann? Da die meisten Spanier nur Spanisch oder Katalan sprechen und tendenziell eher weniger Englisch oder Deutsch (was auch am spanischen Schulsystem liegt), ist ein Grundwortschatz in Spanisch sehr nützlich. Damit die Spanier Sie besser verstehen und auch Sie die Spanier besser verstehen, wenn Sie sie etwas fragen, finden Sie in unserem 8-seitigen Sprachführer Spanisch die wichtigsten spanischen Vokabeln und Sätze für den Urlaub.

Der sunbonoo Sprachführer Spanisch

Auf 8 Seiten haben wir die wichtigsten spanischen Vokabeln und Sätze inklusive möglicher Rückfragen des spanischen Gesprächspartners zu den folgenden Themen für Sie gesammelt:

  • spanische Basis-Vokabeln (Begrüßung, Vorstellen, Sprache wechseln, Kosten und Fotos erfragen)
  • sich zurechtfinden (Fragen nach den wichtigsten Orten, Richtungen, Orientierung innerhalb Räumen)
  • im Restaurant (vom Tisch erbitten bis zum Zahlen)
  • Lebensmittel (die wichtigsten Lebensmittel, die Ihnen auf so gut wie jeder Speisekarte und im Supermarkt begegnen)
  • Einkaufen (Abteilungen, Artikel, Sortierungen)
  • Notfall-Vokabeln auf Spanisch (Telefonnummern, Hilfe erbitten, Diebstahl, Parkdelikte, Versicherung)
  • Zahlen

Im Spanisch-Sprachführer haben wir versucht, so kompakt wie möglich die spanischen Vokabeln und Sätze zu listen, die Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit während Ihres Urlaubs und beim Kontakt mit Spaniern begegnen werden. Um einen besseren Überblick zu schaffen, haben wir häufig zusammen vorkommende Worte gruppiert. Auch ein paar der typischen Rückfragen, die die Spanier in bestimmten Situationen stellen, haben wir gelistet, damit Sie passend darauf antworten können. Der Sprachführer Spanisch ist idealerweise immer mit dabei - das PDF lässt sich auch ganz einfach auf dem Smartphone herunterladen.

Download Spanische Vokabeln für den Urlaub

 

Die spanische Aussprache

Hört man Spanisch sprechenden Menschen etwas zu, erkennt man sehr schnell den singenden Klang der Sprache. Spanier sprechen bestimmte Buchstaben anders aus als wir Deutschen. Im Sprachführer Spanisch haben wir die wichtigsten vier Regeln zur Aussprache notiert, damit Sie sich in Kürze schon wie ein waschechter Spanier anhören. Möchten Sie noch mehr zur richtigen Aussprache spanischer Wörter erfahren, finden Sie hier ausführlichere Hinweise dazu:

  • B" und „V" haben einen sehr ähnlichen Klang im Spanischen, da das „B" eher wie ein „V" und das „V" eher wie ein „B" ausgesprochen wird. Sprechen Sie „B" sehr weich aus. Anstatt die Lippen fest zu schließen, sollten Sie den Mund ganz leicht geöffnet lassen, sodass es sich eher wie "veh" anhört. Das „V" wird nicht wie im Deutschen als „F" ausgesprochen, sondern wie eine Mischung aus „B" und „W", bei dem ebenfalls der Mund ganz leicht geöffnet bleibt.
  • Das „C" wird vor einem „e" und "i" gelispelt, ähnlich wie das englische „th“ (z.B. cebolla (Zwiebel) wird „the-bo-ja" gesprochen) - ansonsten wird es wie ein „K" ausgesprochen (z.B. cortés (höflich) wird „kor-tés" ausgesprochen)
  • Das „ch" wird in Spanisch wie ein „tsch" gesprochen (beispielsweise bei chorizo (Paprikawurst) - „tscho-ri-ßo")
  • Das „G" wird im Spanischen vor „e" und „i" wie ein kratziges "ch" in "Dach" ausgesprochen (z.B. genial (super) - "ch-enial") - ansonsten wird es wie das deutsche „G" ausgesprochen
  • Das „H" ist immer stumm: man schreibt zwar „Hola“ oder „hablo“, sagt aber „ola“ oder „ablo“
  • Das „J" wird wie das kratzige „ch“ in „Dach“ ausgesprochen (z.B. jabón (Seife) - "cha-bonn")
  • Doppel-„L" wird wie „J" ausgesprochen: „billete“ (Fahrschein) spricht man „bi-jette“ aus
  • Das „Ñ" ist ein eigener, spanischer Buchstabe, der wie das „nj" in „Tanja" ausgesprochen wird, z.B. bei año (Jahr) - „anjo"
  • Das „R" wird im spanischen immer gerollt, das „RR" wird sehr stark und etwas länger gerollt - es ist ein Unterschied, ob Sie pero (aber) oder perro (Hund) sagen
  • Das „Qu“ wird wie ein „K“ ausgesprochen, z.B. quiero (ich will) - „ki-ero"
  • Das „Z" wird wie das englische „th" ausgesprochen, beispielsweise zanahoria (Karotte) - „tha-na-o-ria"

 

Die Verwirrung: Mallorquí, Katalan und Spanisch auf Mallorca

In mehreren Teilen Spaniens sind sowohl Spanisch als auch Katalan als Amtssprache, unter anderem auch auf den Balearen. Katalan und Spanisch sind sich einerseits ähnlich, unterscheiden sich andererseits aber auch wieder sehr voneinander. Katalan hat einen tieferen und abgehackteren Klang, die Worte werden etwas mehr gerollt. Die Sprache ist eine Mischung aus Französisch, Spanisch und Italienisch. Deshalb finden Sie auf den Balearen häufig Straßenschilder in Katalan, woran man auch gut den Unterschied zwischen beiden Sprachen erkennen kann: Auf Spanisch heißt „Dienstag" = „martes", auf Katalan heißt es „dimarts"; „Strand" bedeutet auf Spanisch „playa" und auf Katalan „platja".

Auf Mallorca ist Katalan Amtssprache - das bedeutet, dass auch die Schulen auf Katalan unterrichten. Für viele spanischsprachige Mallorquiner, deren Familie aber ursprünglich aus Spanien stammt, bedeutet das: Der gesamte Unterricht in Mallorca erfolgt in der zweiten Fremdsprache, Katalan. Das ist einer der Gründe, wieso viele Spanier ein Problem mit Englisch haben: Die Unterrichtsstunden sind auf Katalan, es wird nur wenig Englisch im Unterricht gesprochen. Deutsch wird erst als dritte Fremdsprache angeboten. Deshalb macht der Spanisch-Sprachführer den Urlaub auf Mallorca um einiges einfacher: So können Sie sich etwas leichter mit den Spaniern verständigen, die meistens sehr froh sind, wenn Sie ein paar Brocken Spanisch verstehen.

Mallorquínisch ist ein lokaler Akzent des Katalan, das in Mallorca gesprochen wird. Besonders in der südöstlichen Gegend um Manacor hört man sehr häufig Mallorquí, das auch dem auf Menorca gesprochenen Menorquí und dem auf Ibiza gesprochen Eivissenc ähnelt. Beispielsweise heißt „der Hafen" auf Spanisch „el puerto", auf Katalan „el port" und auf Mallorquí „es port".