| |
Warenkorb - 0 Aktivität(en)

Sie haben keine Aktivitäten im Warenkorb.

Ticket hotline sunbonoo hotline phone+34 871 575 674 [ES] sunbonoo hotline phone+49 89 21 555 0840 [DE]

Die zehn interessantesten historischen Gebäude Mallorcas

Anhand einer Tour zu den historischen Gebäuden der Insel entdecken Sie das ursprüngliche Mallorca und erfahren mehr über die spanische Kultur. In diesen historischen Stätten können Sie erfafren, wie die Mallorquiner lebten, arbeiteten und beteten und welche Rolle die historischen Gebäude in der Vergangenheit gespielt haben. Auch die starke, fromme Gläubigkeit der Spanier spiegelt sich in den historischen Gebäuden wider - es handelt sich häufig um sehr gut erhaltene Klöster, Wallfahrtsorte und Festungen. Jeder Ort hat seine eigene, faszinierende Geschichte. Die meisten Gebäude lassen sich gut mit dem Mietwagen erreichen, andere sogar bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Zu einigen historischen Gebäuden Mallorcas kommt man nur zu Fuß, was sich aber wunderbar mit einer kleinen Wanderung verbinden lässt.


1. Santuari de Lluc - Wallfahrtsort für Wanderer:

Santuari de Lluc Mallorca

Das Kloster Santuari de Lluc ist der wichtigste Wallfahrtsort Mallorcas. Der Legende nach wurde an diesem Ort im Jahr 1229 eine schwarze Madonna gefunden und zu einem Mönch gebracht. Über Nacht kehrte die Madonna auf mysteriöse Art und Weise zum Fundort zurück. Das Szenario wiederholte sich, bis ein Gotteshaus an dieser Stelle errichtete wurde. Seitdem ist die schwarze Madonna im Santuari de Lluc das Ziel vieler Pilgerer. Das Kloster steht heute unter der Verwaltung der Brüdern der Kongregation des Heiligen Herzen Jesu und beheimatet zusätzlich ein Museum, ein Jungeninternat und eine Unterkunft für Besucher und Wanderer. 

Das Kloster Santuari de Lluc liegt in einem Talkessel im Tramuntana-Gebirge, etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel. Sie können das Kloster entweder zu Fuß oder mit dem PKW erreichen.


2. Puig de Randa - Dreiklosterberg mit toller Aussicht:

Puig de Randa Mallorca

Gleich drei Klöster auf einmal können Sie am Puig de Randa, am Tafelberg Mallorcas, erkunden. Das erste Gotteshaus liegt etwa drei Kilometer nach dem Örtchen Randa an einer überhängenden Felswand und beherbergt eine Madonnenfigur aus dem 15. Jahrhundert. Das zweite Kloster an der Bergstraße wurde im 14. Jahrhundert gegründet und wird bis heute von Mönchen bewohnt. Das dritte und bedeutendste Kloster liegt auf dem Gipfelplateau des Puig de Randa, das Nostra Senyora de Cura. Hier haben Franziskaner Mönche bereits 1275 eine Eremitei errichtet. Schon damals war das Kloster Zufluchtsort für Ruhesuchende: Der Philosoph und Theologe Ramon Llull zog sich hierhin zurück um mehr als 27.000 Seiten Text über Religion und Philosophie zu verfassen. Die Pilgerstätte wird noch heute vom Franziskanerorden unterhalten. Ein Ausflug hierher lohnt sich auch wegen der tollen Aussicht:

Der Puig de Randa ist zwar nicht der höchste Berg Mallorcas, aber zentral gelegen. Sie haben von hier aus einen tollen Blick auf die Stadt Palma, das Tramuntana-Gebirge und die Insel Cabrera.


3. Ermita de Nostra Senyora de Puig - ein Kloster zum Erlaufen:

Ermita de Nostra Senyora de Puig

Ein Kloster mit schöner Aussicht ist das Ermita de Nostra Senyora de Puig auf dem Puig de Maria. Der Legende nach wurde hier im Jahre 1348 eine Marienstatue gefunden, die beim Transportversuch so schwer geworden ist, das niemand sie ins Tal schaffen konnte. Daraufhin wurde ein Kloster an der Fundstelle errichtet. Heute leben einige Nonnen auf dem 330 Meter hohen Berg Puig de Maria, die unter anderem eine einfache Unterkunft für Besucher führen. 

Das Kloster ist nur zu Fuß erreichbar. Eine Wanderung vom Fuß des Berges dauert etwa eine Stunde. Sie können jedoch auch mit dem Auto einen Großteil der Strecke über eine schmale Zufahrtsstraße zurücklegen und lediglich die letzten 15 Minuten zu Fuß gehen.


4. Santuari de Sant Salvador - Felsenkloster mit Aussicht:

Santuari de Sant Salvador Mallorca

Foto: Frank Vincentz

Einen weiteren Postkartenausblick haben Sie vom alten Kloster Sant Salvador bei Felanitx, diesmal auf die Südostküste Mallorcas. Das Gebäude auf dem Felsen erinnert von außen mehr an eine Burg als an ein Kloster. Auf dem 500 Meter hohen Berg steht außerdem eine 37 Meter hohe Säule mit einer sieben Meter hohen Christusstatue.

Das Kloster Santuari de Sant Salvador ist mit dem PKW erreichbar. Hier können Sie sogar in den ehemaligen Mönchszellen übernachten.


5. Ermita de la Victoria - der ruhiger Wallfahrtsort:

Ermita de la Victoria Mallorca

Foto: Frank Vincentz

Die ehemaligen Einsiedelei Ermita de La Victoria finden Sie im Norden Mallorcas auf der Halbinsel von Alcudia. Von hier aus haben Sie einen bezaubernden Blick auf das Cap de Formentor und die Bucht von Pollensa. Der Bau wurde im 14. Jahrhundert vom Bischof von Palma errichtet und von einem Einsiedler und Alchimisten Diego García bewohnt. Auch hier wird eine Marienfigur verehrt, die der Sage nach mehrmals von Piraten geraubt worden ist, aber immer wieder zurückkam. 

Die Ermita de la Victoria gehört zu den ruhigeren Wallfahrtsorten der Insel, auch hier können Sie in Gästezimmern übernachten.


6. Castell d'Alaró - romantische Wildnis:

Castell d'Alaró Mallorca

Foto: killer_queen1

Castell d'Alaró wurde bereits im Jahr 902 schriftlich erwähnt. Die Festung diente zu millitärischen Zwecken, in erster Linie sollte Mallorca damiit vor Angriffen geschützt werden. 1564 während der Pest wurde das Castell d'Alaró sogar als Lazarett genutzt und im Jahre 1662 wurde dort eine Kapelle gebaut. Später, nachdem das Königreich Mallorca zerschlagen wurde, verwendete man das Gebäude nur noch als religiöse Stätte. Seit 1931 ist die Festung ein spanisches Kulturdenkmal.

Die Burgruine liegt in 825 Metern Höhe und ist nur zu Fuß erreichbar. Von hier aus können Sie bis nach Palma blicken.


7. Kathedrale La Seu - das Wahrzeichen Palmas:

Kathedrale La Seu Palma Mallorca

Bei den wichtigsten Gebäuden Mallorcas darf die Kathedrale La Seu auf keinen Fall fehlen. Das prachtvolle Bauwerk ist das Wahrzeichen Palmas und ein wunderschönes Beispiel des gotischen Baustils. Die Kathedrale hat eine Länge von fast 120 Metern und 67 Meter hohe Türme. Bereits 1230 legte König Jaume I den Grundstein für die Kathedrale, aber erst im 17. Jahrhundert wurde das Gotteshaus vollendet. Im 19. Jahrhundert legte der Architekt Antoni Gaudí dann nochmal Hand an. 

Sie sollten der Kathedrale einen Besuch am Morgen und einen am Abend abstatten. Am Vormittag ist der Lichteinfall durch die großen Rosetten besonders eindrucksvoll. In den Abendstunden ist das beleuchtete Gebäude absolut sehenswert.


8. Castell de Bellver - der Beschützer Palmas:

Castell de Bellver Mallorca

Foto: Cristian Bortes

Das Castell de Bellver sitzt auf einem Hügel im Westen Palmas. Der Rundbau wurde im 14. Jahrhundert fertiggestellt und ist in Spanien einmalig. Über die Jahrhunderte diente die Burg als Residenz, als Zufluchtsort vor der Pest und als Gefängnis für Aufständische, Piraten oder unbeliebte Familienmitglieder des Königs.

Heute können Sie im Castell de Bellver ein kleines Geschichtsmuseum mit original eingerichteten Räumen besuchen. Zusätzlich haben Sie einen wunderschönen Blick über die Bucht von Palma. Das Castell de Bellver können Sie mit dem Auto, zu Fuß oder mit Palmas Stadtbussen gut erreichen. Von der Bushaltestelle gehen Sie circa 15 Minuten zu Fuß bergauf.


9. Castell de Santueri - die Festung der Araber:

Castell de Santueri Mallorca

Foto: Frank Vincentz

Das Castell de Santueri ist eine Ruine einer ehemaligen arabischen Festung. Sie steht auf einem Gipfelplateau, von dem aus bereits die Römer die Ostküste überwachten. Später bauten die Araber eine Festung und leisteten König Jaume I bei der Eroberung Mallorcas im 13. Jahrhundert erbitterten Widerstand. Erst nachdem die Festung fast völlig zerstört wurde, ergaben sich die Araber dem König. Im 14. Jahrhundert errichteten die Spanier eine neue Burg zum Schutz vor Piraten auf den Überresten der Ruinen, die ab dem 18. Jahrhundert erneut verfiel.

Das Castell de Santueri liegt zwischen Felantix und S'Horta auf dem Puig des Carritxó. Sie können die Ruinen der Festung über eine kurvenreiche Straße mit dem PKW erreichen.


10. Palau de L'Almudaina - der Palast des spanischen Königs:

Palau de L'Almudaina Mallorca

Foto: Son of Groucho

Den Palau de L'Almudaina finden Sie neben der Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca. Früher stand hier eine arabische Festung, in der die islamischen Herrscher auf Mallorca residierten. Nach der Rückeroberung Mallorcas durch König Jaume I im Jahr 1229 wurde die Festung zerstört und als Palast wiederaufgebaut. Arabische Überreste können Sie heute noch an einigen Stellen des Palastes sehen.

Der Palau de L'Almudaina ist Amtssitz der spanischen Königsfamilie und wird zu offiziellen Empfängen genutzt. Einen Teil der Anlage können Sie besichtigen.

 

Mit diesem Ticket erhalten Sie zudem stark vergünstigten Eintritt zu weiteren kulturellen Sehenswürdigkeiten auf Mallorca.