Mallorcas schönste Häfen

Mallorcas Häfen sind zurecht ein eigener Programmpunkt beim Sightseeing auf der Insel. Man kann hier Stunden und Tage mit dem Anschauen von Booten verbringen, dabei shoppen gehen oder einfach das Flair dieser Orte in einem Café auf sich wirken lassen. Kleine Fischerhäfen und große Marinas mit modernen Yachten sowie Sportbooten liegen auf Mallorca dicht beeinander. Einerseits zeigt sich hier, wie beliebt die Insel bei Menschen mit Bezug zum Wasser ist, und gleichzeitig auch, wie traditionell das Leben in den kleinen Fischerorten immer noch ist. Am Hafen spielte sich früher schon ein Großteil des Lebens ab. Und das ist in vielen Orten noch heute so. Oft kommen die Menschen am Abend am Hafen, wenn die Boote und Fischer zurück sind, zusammen, erzählen vom Tag und essen fangfrischen Fisch.

Ein Liegeplatz auf Mallorca

Mallorcas Häfen und Marinas sind wichtige und beliebte Anlaufziele im Mittelmeerraum. Die Attraktivität spiegelt sich unter anderem in den Liegeplatzgebühren wieder, die sich nach Ort und Saison, Bootsgröße und Dienstleistungen stark unterscheiden (pro Tag zwischen 50 und 150 Euro). Am günstigsten sind die Plätze in den kommunal verwalteten Häfen. Daneben gibt es private Marinas und die Club Náuticos. Unbedingt beherzigen sollten Sie den Ratschlag, den Liegeplatz im Voraus zu buchen! Auf dem Internetportal www.portsib.es können Sie für kommunale Häfen und Club Náuticos reservieren. Die Verwaltung der Kommunalen Häfen erreichen Sie auch telefonisch unter: 902 024-444.

Wenn Sie einen Liegeplatz auf Mallorca langfristig mieten oder gar kaufen möchten, brauchen Sie vor allem Geld und Geduld. Wer einen Platz hat, gibt den nicht so schnell wieder her. Und je nach Größenordnung des Bootes gilt der Markt auf Mallorca praktisch als leergefegt. Besonders kostspielig ist ein Liegeplatz für eine Super-Yacht auf Mallorca. Die Insel gehört hier zu den teuersten Zielen weltweit. Wenn Sie mit einer 25-Meter-Yacht in Palma übernachten, rechnen Sie mit 300 Euro aufwärts, in Häfen an der Südwestküste werden mindestens 700 Euro pro Nacht aufgerufen. 

Wir stellen 12 der wichtigsten und schönsten Häfen auf Mallorca vor:

mallorca-hafen-palma-de-mallorcaIm Yachthafen von Palma machen jedes Jahr tausende Boote fest.

1. Palma Hafen - Der größte Hafen der Insel ist mit etwa 2000 Liegeplätzen der Puerto de Palma de Mallorca. Das Hafengebiet erstreckt sich an der Westseite der Bucht über eine Länge von 3 Kilometern entlang des Paseo Maritimo in der Inselhauptstadt Palma. Neben kleinen Fischerbooten, imposanten Motoryachten, großen Segelschiffen und Katamaranen gibt es hier auch bekannte Kreuzfahrtschiffe zu sehen. Es vergeht kaum ein Tag, ohne dass einer der schwimmenden Riesen im Hafenbecken begrüßt wird. Auf der Website der Hafenbehörde Palmas kann man das rege Treiben stets verfolgen und sich darüber informieren, welcher Dampfer als nächstes einlaufen wird. Rund 1,6 Millionen Passagier erreichen jedes Jahr über den Hafen in Palma die Insel.

Teile der Hafenanlage unterhalb der Altstadt und bei Porto Pi gehen auf die maurische Herrschaft (bis 1229) zurück. Ein Bereich ist heute nicht mehr sichtbar: La Cala. Dieser Hafenarm reichte einst vom Paseo del Borne bis zum Justizpalast und dem Gran Hotel. Seitdem fanden ununterbrochen Bauarbeiten statt, die den modernen Hafen Palma hervorgebracht haben. So wurde Mitte des 20. Jahrhunderts der Westhafen gebaut und eingeweiht. Die moderne Marina mit 200 Liegeplätzen für Schiffe bis 50 Meter Länge kam 2001 hinzu.

Lage: Avinguda Gabriel Roca, s/n, Frente al Hotel Meliá Victoria, 07014 Palma, Balearic Islands / Telefon: +34 /971 68 10 55 / Internet: www.portdemallorca.com

sunbonoo Tipp: Katamaran-Tour ab Palma!

2. Port Portixol - Neben dem großen Hafen am Paseo Maritimo hat Palma mit Portixol noch einen kleinen beschaulichen Sportboothafen im Portfolio, der sich in den letzten Jahren zum absoluten Szeneviertel entwickelt hat. Die Atmosphäre rund um das Hafenbecken ist cool und entspannt. Im Sommer kann es hier auch mal chaotisch werden, wenn sich Einheimische, Hipster, Urlauber und gestresste Autofahrer an der Uferpromenade tummeln. Der Hafen, in dem Fischer- und Sportboote liegen, verfügt über knapp 278 Liegeplätze. Die Bootslänge darf 8 Meter nicht überschreiten. Der Tiefgang liegt bei 2,5 Metern. Wasser und Strom liegen an den Stegen an.

Lage: Paseo de Barceló i Mir, 2 07006 - Es Portixol, Mallorca / Telefon: +34 971 24 24 24

3. El Arenal - einen 24-Stunden bietet der Club Nàutic S’Arenal. Die Marina weist 645 Ankerplätze, für Schiffe mit einer Länge von 6 bis 20 Metern aus, wobei 400 davon in Privatbesitz sind und 245 vermietet werden. An den Stegen liegen Trinkwasser und Strom an. Der kleine Hafen liegt im touristischen Gebiet von S'Arenal und ist bestens angebunden, sowohl an den Flughafen als auch an die Inselhauptstadt. Auch werden hier nautische Dienstleistungen wie Reparaturen, Anstreichen, Überwintern und Motormechanik geboten. Der Hafen von Arenal ist nicht nur Ankerplatz für Inselbesucher, sondern auch Ausgangspunkt zahlreicher Wassersportaktivitäten. Hier werden Regatten ausgetragen, es gibt eine Segelschule, Kitesurf sowie Paddelsurf-Angebote und Bootsausflüge.

Lage: Carrer Roses, 0, 07600 S'Arenal, Illes Balears / Telefon: +34 971 44 01 42 / Internetseite: cnamoorings.com

sunbonoo Tipp: Katamaran-Tour ab Arenal!

4. Port Cala d'Or - Der beliebteste Hafen im Südosten gilt zugleich als einer der sichersten auf Mallorca mit einer fast fjordähnlichen Lage. 563 Liegeplätze verteilen sich über die 30 000 Quadratmeter große Fläche. Die Wassertiefe der Hafeneinfahrt beträgt 2,7 Meter. Slipanlage und Bootskran (bis 65 Tonnen) stehen für Wartungsarbeiten zur Verfügung. Der alte Fischereihafen erinnert noch ein wenig an die Historie des Ortes, der künstlich angelegt worden ist. Bei all den weiß-gepinselten, kleinen Villen im Umfeld könnte man fast denken, man sei auf Ibiza. Der Ferienort bietet eine Vielzahl sehenswerter Strände und ein Besuch im Hafen lohnt sich definitiv. Es gibt sehr gute Restaurants, wie das Botavara, wo auch der spanische König schon zu Gast war, und nette kleine Läden, die zu einem Einkaufsbummel einladen. Vor Anker liegen im Hafen von Cala d'Or 

Lage: Puerto Deportivo Marina de Cala d'Or 07660 Cala d'Or (Santanyí) Mallorca / Telefon: (+34) 971 657 070 oder 971 657 068 / Internet: www.marinacalador.es

sunbonoo Tipp: Segeltörn ab Cala d'Or!

mallorca hafen cala dorModern und schick: der Hafen von Cala d'Or.

5. Port Colonia Sant Jordi - Beschaulich geht es im Hafen des Ferienortes Colonia Sant Jordi mit 320 Liegeplätzen für Boote mit einer Länge von maximal 9 Metern und bis zu einem Tiefgang von 2 Metern zu. Ein kleiner charmanter Hafen mit schöner Promenade, von Restaurants und kleinen Geschäften gesäumt. Hier liegen vor allem Sportboote vor Anker, für Yachten ist der Hafen, der ansonsten über alle Dienstleistungen verfügt, nicht ausgelegt. Bis heute machen im Hafen von Colonia Sant Jordi die Fischerboote fest und die Ausflugsschiffe, die zur Insel Cabrera (etwa 10 Seemeilen entfernt) starten.

Lage: C/ Moll pescadors s/n 07638 Ses Salines / Telefon: +34 971 65 62 24

sunbonoo Tipp: Cabrera-Ausflug ab Colonia Sant Jordi!

6. Puerto Portals - Der vielleicht luxuriöseste Hafen der Insel liegt im Nobelort Puerto Portals, wo es so Mega-Yachten des Jet-Sets zu bestaunen gibt. Umgeben von exklusiven Boutiquen und schicken Restaurants geht es hier nicht allein um Wassersport, sondern vor allem um das Sehen und Gesehen werden. Auch den einen oder anderen VIP können sie hier im Sommer sehen - Brad Pitt, Paris Hilton oder Bill Gates - hier wurde so ziemlich jeder mit Rang und Namen schon gesichtet. Entsprechend gefragt sind Liegeplätze an diesem Fleckchen Erde - wer dorthin möchte, muss lange vorausplanen. Im Premium Yachthafen Puerto Portals stehen etwa 650 Liegeplätze mit Strom und Wasser sowie sämtlichen nautischen Dienstleistungen zur Verfügung.

Die ursprüngliche Hafenanlage stammt aus dem Jahr 1932 und wurde von der Hafengesellschaft einer deutschen Unternehmerfamilie komplett neu konzipiert. Nach 5 Jahren Bauzeit wurde der moderne Hafen 1986 eröffnet und zählt seitdem zu den Hotspots der Prominenz auf Mallorca. Rund um den Hafen haben sich einige der exklusivsten Boutiquen und Restaurants der Insel angesiedelt. Der Hafen ist zudem Austragungsort von klassischen sportlichen Ereignissen wie Yachtregatten, einem im Sommer wöchentlich stattfindenden „Sunset Market“ sowie eines beschaulichen Weihnachtsmarktes im Winter.

Lage: Hafenamt 07181 Portals Nous-Calvià / Tel. :  +34 971 171 100 / Internet: www.puertoportals.com

7. Port Andratx - Die vielleicht schönste und exklusivste Adresse der Insel ist Puerto de Andratx. Vor der Kulisse der Tramuntana wiegen sich im nördlichen Teil der gleichnamigen Bucht Segel- und Motoryachten von Format im Wasser. Die Promenade mit den kleinen Boutiquen und Restaurants ist eingebettet zwischen Hügeln. Bis zum Beginn des 20. Jahrhundert war Port Andratx ein reiner Fischerhafen, heute liegen neben den Kuttern die Yachten. Rund 220 Liegeplätze für Yachten bis 15 Meter stehen zur Verfügung, ebenso Steganlagen mit Wasser- und Stromversorgung, Tankstelle, Slippbahn. Neben dem Yachthafen Puerto de Andratx, der von der balearischen Regierung verwaltet wird, gibt es noch den größeren "Club de Vela Puerto de Andratx" mit bis zu 470 Liegeplätzen (bis 35 Meter lang und 4 Meter tief). Der Hafen von Andratx ist der östlichste der Insel und durch das Außendock vor den Süd-Winden geschützt.

Lage: 07157 Port d'Andratx, Balearic Islands, Telefon: +34 629 47 42 93

sunbonoo Tipp: Boots-Charter ab Port Andratx!

mallorca hafen port andratxBis zum Beginn des 20. Jahrhundert war Port Andratx ein reiner Fischerhafen.

8. Port de Sóller - Ein Muss während des Mallorca Aufenthaltes ist ein Besuch in Port de Sóller, der einzige Naturhafen zwischen Andratx und Pollenca - und mit 910 Liegeplätzen einer der größten der ganzen Insel. Gerade wer Mallorca auf dem Segelschiff umrundet oder eine etwas längere Reise hinter sich hat, freut sich, die von Felsen komplett geschützte Meeresbucht zu erreichen. Sóllers Hafen war für die Menschen für lange Zeit das Tor zur Welt. Weit vor der Eisenbahn, den Straßen und dem Autotunnel, der das Dorf am anderen Ende der Insel erschlossen hat, lief nichts ohne den Schiffsverkehr. Über den Hafen wurden die Orangen und andere landwirtschaftliche Produkte nach Frankreich und in andere Teile Spaniens verschifft.

Auch im Hafen von Sóller existieren heute die Fischerei, die Ausflugsschiffahrt und die Yachthäfen nebeneinander. Das Angebot an Bars, Restaurants und Unterhaltung für Touristen ist groß und neben dem schönen Hafen ist Port de Soller noch für seine altertümliche Straßenbahn im Francisco-Stil bekannt, die Stadt und Hafen verbindet. Früher für den Transport der allgegenwärtigen Orangen genutzt ist sie heute ein echtes Highlight für jeden Urlauber.

Lage: 07108 Sóller, Balearic Islands / Telefon: +34 67 03 76 71 / Internet: www.marinatramontana-portdesoller.es

sunbonoo Tipp: Bootsausflug von Port de Sóller nach Sa Calobra!

9. Port Cala Figuera - Wenn es um den romantischten und ursprünglichsten Hafen der Insel geht, so sind sich alle Mallorca-Kenner einig: Cala Figuera im Süden Mallorcas. Motorboote, Segelschiffe, Yachten und Co. sucht man hier zwar vergebens, aber gerade das macht den Charme dieses Ortes aus. Die tief ins Ortsinnere reichende Felsbucht bietet Platz für 111 kleine Fischerboote, bunte Bootsgaragen und alte Kähne. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen für Gäste (Sportboote sollten maximal 12 Meter lang sein und nicht mehr als 3 Meter Tiefgang haben). Das perfekte Postkartenmotiv und pures mediterranes Lebensgefühl. Lassen Sie sich in einem der kleinen Restaurants mit einem Cafe con Leche nieder und genießen Sie!

Lage: Carrer Moll, 07659 Santanyí, Illes Balears / Tel. +34 971 645 242

mallorca hafen cala figueraDer kleine Hafen von Cala Figuera gehört den Fischern.

10. Port de Pollenca -  Schifffahrt und Wassersport haben in Port de Pollenca einen hohen Stellenwert. Das sieht man auch am relativ großen Hafen mit insgesamt rund 980 Liegeplätzen, verteilt auf die 2 Yachthäfen "Puerto de Pollensa“ und „Real Club Nautic Port de Pollensa“. Für Skipper und ihre Boote stehen hier sämtliche nautische Dienstleistungen zur Verfügung. Es können Motoryachten und Segler bis 25 Meter anlegen. Ein Prunkstück des Hafens ist der 50-Tonnen Trave Lift.

Die enorme Entwicklung des Hafens kam erst mit dem Tourismus zustande. Ursprünglich war dieser Teil der Insel von der Landwirtschaft und etwas Fischfang geprägt, mit den Touristen kamen dann auch die Boote. Heute ist der Hafen Dreh- und Angelpunkt des Ortes und der Tourismus mit gut 70 Prozent das Rückgrat der örtlichen Wirtschaft. Der erste Anleger in Pollenca wurde 1829 gebaut, trotzdem lebten bis 1900 weniger als 100 Menschen an dem Küstenstreifen.

Der Hafen wurde schließlich erweitert und zu einem Ferienquartier für wohlhabendere Gäste umgestaltet. Auch während des spanischen Bürgerkrieges blieb Pollenca ein florierender Ort - weil im Hafen die Wasserflugzeuge der Militärs landen konnten. In den letzten 50 Jahren wurde der Ort beständig erweitert und mit neuen Investitionen zu einem Anziehungspunkt erster Güte. Neben dem Flanieren an der Promenade lädt der Hafen auch dazu ein, sich selbst mal im Wassersport auszuprobieren – hier gibt es ein breites Angebot an Bootsverleihen und Segelschulen sowie zahlreiche Verbindungen nach Formentor. Freizeitschiffer sollten beachten, dass es in der Bucht keinen Schutz vor den Llevante-Winden gibt und die nur einen geringen Tiefgang erlaubt. 

Lage: C/ Moll pescadors s/n 07470 Pollença / Telefon: +34 971 866 867 

sunbonoo Tipp: Ab Puerto Pollensa zur Delfinbeobachtung auf dem Katamaran!

11. Port Adriano - Einen sehr modernen und edlen Hafen bietet Mallorca mit Port Adriano im Südwesten der Insel nahe Santa Ponsa. Auch hier buhlen schicke Yachten und edle Geschäfte um die Gunst der Besucher. Das Mittelmeer Flair kommt nicht zu kurz, mal abgesehen von der Sansibar, die den meisten Besuchern wohl eher aus dem Nordseeurlaub auf Sylt bekannt sein sollte. Sommer wie Winter werden zahlreiche Events angeboten, von einer Konzertreihe mit internationalen Stars bis zu einer Kunsteisbahn im Winter oder einem regelmäßig stattfindenden Streetfoodmarkt. Zu den nautischen Dienstleistungen in Port Ariano zählen unter anderem eine Werft und ein Winterlager. Für Yachten zwischen 6 und 80 Meter stehen mehr als 488 Liegeplätze zur Verfügung, in Ausnahmefällen können auch Yachten von mehr als 100 Meter hier vor Anker gehen. 

Lage: El Toro, s/n 07180 Calvià Baleares / Telefon: (+34) 971 232 494 / Internet: www.portadriano.com

12. Port Alcúdia - Nach Palma der zweitwichtigste Hafen auf Mallorca. Schon die Römer wussten um die strategische Bedeutung des nördlichen Hafens, der rund 1,5 Kilometer von der Altstadt entfernt liegt. Dort, wo es früher ein paar Fischerhäuschen gab, ist der touristische Yachthafen "Alcudiamar" umgeben von Restaurants, Freizeitangeboten und Geschäften entstanden. Nebeneinander existieren hier Fischerei, Sportboot-Betrieb, Güterverkehr, Schiffsbau, Fähr-Personenverkehr und Kreuzfahrttourismus. Von Alcúdia aus verkehren regelmäßig Fähren nach Menorca, Barcelona sowie zu einigen Häfen des spanischen Festlands. Rund 250.000 Passagiere werden in Alcúdia jedes Jahr ein- und ausgeschifft. Mehr als zwei Drittel fahren von Mallorca nach Ciutadella auf Menorca.

Der Hafen ist in zwei Bereiche unterteilt: es gibt den Handelshafen für Passagier- und Frachtverkehr sowie dem Sportboothafen mit Fischermole für kleinere Schiffe (rund 800 Liegeplätze). Drumherum verläuft eine moderne Strandpromenade mit Geschäften, Hotels, Restaurants sowie Freizeitmöglichkeiten. Vor allem Kohlehandel und Warenverkehr sorgten für einen Ausbau des Hafens in Alcúdia. Ein neues Dock wurde 1954 fertiggestellt. In den 90er-Jahren wurde die Ribera-Mole verlängert.

Lage: Passeig Marítim, 07400 Alcúdia, Illes Balears / Telefon: +34 971 54 60 00 / 04 / Internet: www.alcudiamar.es

sunbonoo Tipp: Für einen Tagesausflug mit der Fähre von Alcudia nach Menorca!