12 Top Ferienorte auf Mallorca

Urlaubsorte auf Mallorca

Wäre Mallorca nicht so viel mehr als Playa de Palma, Ballermann oder Magaluf, wäre es wohl nicht immer noch die Lieblingsinsel so vieler Urlauber. Menschen aus aller Welt haben ihre Lieblingsplätze und die beliebtesten Ferienorte auf Mallorca auserkoren. Die einen bevorzugen den Süden und damit die schnellste Verbindung zwischen Flughafen und Ferienhotel. Andere zieht es in den lebhaften Osten, der mit gut ausgestatteten Ferienorten, sagenhaften Stränden und einer lückenlosen Ferien-Infrastruktur punkten kann. Auch der charmante Westen hat seine Anhänger. Genauso wie der gepflegte Norden. Was einige der die wichtigsten Urlaubsorte auf Mallorca auszeichnet, haben wir hier zusammengetragen.

Mallorca Urlaubsorte im Norden

  • Alcúdia / Port d`Alcúdia - die Urbanisation mit dem Hafen liegt in kleinerer Entfernung zur Stadt Alcúdia und direkt an der gleichnamigen Bucht mit einem sagenhaften, fast 10 Kilometer langen Strand. Wen wundert es da, dass hier von April bis Oktober, vor allem aber in den Sommermonaten das Leben tobt. Port d`Alcúdia ist vielleicht nicht in jeder Hinsicht typisch mallorquin, aber einer der bedeutendsten Badeorte an der Nordküste. Das Angebot an Hotels und Unterkünften sowie Freizeit- und Sportangeboten ist schier grenzenlos und für ein buntes Nachtleben ist während des Urlaubs auch gesorgt. Wenn vor den Augen ein dermaßen endloser Strand aufzieht, denkt man natürlich an Sonnenbaden und an Wassersport. Und genau dafür ist Port d`Alcúdia auch bekannt und beliebt.

    Ob Windsurfen, Wakeboard fahren, Flyboarden, Fun-Tubes, Schnorcheln oder ein Segelkurs - wer Urlaub in Port d`Alcúdia macht, muss aus dem Wasser gar nicht mehr rauskommen. Und wenn dann doch die eine oder andere Besorgung erforderlich ist, findet man an der breiten Hauptstraße, die hinter der ersten Hotelreihe am Strand liegt, alles für den täglichen Bedarf und darüber hinaus. Weil der Ort doch recht langgezogen ist, kann man es sportlich nehmen und weite Weg zu Fuß zurücklegen oder auch eine Bimmelbahn benutzen.

    Die führt auch in das rund 1,5 Kilometer entfernte Alcúdia - und damit in eine der schönsten Altstädte der Insel. Dort lohnt sich auf jeden Fall ein Spaziergang auf der historischen Stadtmauer, mit deren Bau 1298 begonnen worden war, um die Stadt, aber auch die Nordküste vor Piratenangriffen zu schützen. Auf circa 3000 Jahre werden die ältesten Spuren der Besiedlung - die der prähistorischen Talayot-Kultur - in Alcúdia geschätzt. Bis zum 18. Jahrhundert blühte Alcúdia dank des Hafens und eines florierenden Handels. Die folgenden Jahrzehnte brachten eine Flaute, die erst Mitte des 20. Jahrhunderts mit dem Aufkommen des Tourismus endete.

    Wer sich für die Naturlandschaft der Insel interessiert, hat mit Port d`Alcúdia einen guten Ausgangspunkt gewählt. Südlich des Ortes liegt mit dem Nationalpark Albufera das wichtigste Feuchtgebiet der Balearen. Mit dem Hydropark verfügt Port d`Alcúdia auch über den einzigen Wasserpark im Norden der Insel - falls es dann doch mal was anderes als nur Strand sein soll, oder die Kindern etwas Abwechslung suchen. 

Mallorca Urlaubsorte NordenMallorcas reizvoller Norden mit wunderbaren Stränden und Buchten. 

  • Pollenca / Port Pollensa - auch wenn Pollensa und das gleichnamige Hafengebiet nur 12 Kilometer voneinander entfernt sind, macht es tatsächlich einen kleinen Unterschied, wo man ist. Pollensa ist eine ehrwürdige Altstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und großer Geschichte, Port Pollensa ein sehr lebhafter Küstenort, der touristisch stetig entwickelt wurde. Für beide aber gilt, dass sie sich mit viel Stil und einem sehr ursprünglichen Charme deutlich abheben von vergleichbaren Badeorten etwa an der Ostküste.

    Die Spuren Pollencas reichen weit in die Geschichte zurück, auch wenn die Existenz erst 1229 mit dem Einzug der katalanischen Eroberer belegt wird. Zumindest an dem Ort, an dem sich Pollenca heute befindet. Tatsächlich gab es bereits ein Pollenca nahe Alcúdia. Diese Gemeinde wurde jedoch zerstört und es wird angenommen, dass die Bewohner umsiedelten und den Ortsnamen einfach mitnahmen. Das heutige Pollenca liegt zu Füßen von Puig de María und Kalvarienberg.

    Der Hafen von Pollensa ist Ankerpunkt für Segelyachten aus aller Welt, was durchaus für das Segelrevier im Norden spricht. Der Urlaubsmagnet schlechthin ist die Bucht von Pollenca mit einem unendlich langen Sandstrand. Hier schillert das Meerwasser besonders und es fällt seicht in größere Tiefen ab. Aktivurlauber aus dem Wassersport, allen voran die Windsurfer, und Familien mit Kindern sind dank dieser Voraussetzungen die größte Urlaubergruppe in Port Pollensa.

    Wer in Pollenca ist, hat es nicht weit bis zum wichtigsten Ausflugsziel dieser Region: Cap Formentor. Ein Ausflug zum nördlichsten Punkt Mallorcas lohnt sich schon wegen der Aussicht, aber auch wegen der Küstenlandschaft der Halbinsel. Der zweitgrößte Hafen nach Palma ist auch Ausgangspunkt für einige der beliebtesten Bootstouren auf Mallorca, allen voran die Delfin-Beobachtung. Die guten Windbedingungen in der Bucht von Pollensa haben zum Aufbau der wichtigsten Segelschulen auf der Insel geführt, womit sich ein Urlaub in der Region besten für einen Segelkurs eignet.

  • Can Picafort - hat vorne ganz viel Meer und hinten die schöne Tramuntana. Wie hier herkommt, will einfach Urlaub machen und zwar an einem der schönsten Strände Mallorcas, ausgestattet, mit allen, was es braucht. Can Picafort liegt so ziemlich in der Mitte der Bucht von Alcudia, links davon erstreckt sich die beliebte Playa de Muro mit einem reichen Wassersportangebot und einem sehr feinen, sehr breiten Sandstrand, direkt vor der Tür liegt die Playa Picafort.

    Weil das Wasser hier sehr flach abfällt, ist der Strand perfekt für Familien mit Kindern und ebenso für alle, die ihre ersten Schritte bei einer der beliebten Wassersportaktivitäten wie Surfen gehen. Wer weiter raus möchte, der mietet sich in Can Picafort ein Boot und erkundet die Traumbucht auf eigene Faust oder lässt sich von einem erfahrenen Skipper direkt zu den schönsten Buchten des Naturparks Llevant fahren.

    Auch abseits von Strand und Wasser bietet Can Picafort ein breites Unterhaltungsprogramm, und das ganz ohne "Ballermann-Faktor". Wer abends gerne ausgeht, findet gediegene Restaurants, schicke Bars und auch Live-Musik an förmlich jeder Ecke. Can Picafort ist ein Ferienort mit sehr guter Infrastruktur. Deutsche und britische Touristen halten sich hier in etwa die Waage.

    Tourismus hat in Can Picafort Tradition - der Ort ist praktisch als Sommerfrische geboren worden. Einwohner aus dem nahe gelegenen Santa Margalida haben hier an der Küste die ersten Sommerresidenzen gebaut und damit den Grundstein für die Entwicklung des beliebte Ferienortes gelegt. Bis in die 1970er Jahre hinein hielt sich die Einwohnerzahl des früheren Fischerdorfes auf einem Niveau - mit dem Boom der Insel wurde es schlagartig mehr. Für Urlauber stehen hier fast 10 000 Hotelbetten zur Verfügung.  

Mallorca Urlaubsorte im Osten / Nordosten

  • Cala Ratjada - gehört zu den beliebtesten Ferienorten auf Mallorca mit mehreren hunderttausend Besuchern jährlich. Aber was macht das ehemals kleine Fischerdorf an der Ostküste so beliebt? Ganz klar: die Nähe zum Meer, die malerische Küste, der Charme des Fischereihafens und der noch in Teilen ursprüngliche Charakter. Von diesem Flair gibt es jede Menge bei einem Spaziergang auf dem Boulevard oder durch das historische Zentrum des Ortes.

    Cala Ratjada hat wie viele Ferienorte auf Mallorca klein angefangen, mit ein paar Fischerhütten, ein paar Sommerhäusern. Viel mehr gab es um 1930 nicht. Und doch kamen in diesen damals entlegenen Winkel Mallorcas - 80 Kilometer von Palma entfernt - immer mehr Zuzügler, vor allem aus Deutschland geflohene Künstler und Intelektuelle, die Häuser bauten, Geschäfte eröffneten und Netzwerke gründeten. Diese Kolonien waren der Ursprung des touristischen Booms.

    Bis heute spielt sich, abgesehen von einem Tag in der Woche - der Markttag am Samstag - in der Hauptsaison alles Leben am Wasser ab. An der Küste von Cala Ratjada verstecken sich zahlreiche kleine Buchten und erstklassige Strände, von denen die Cala Agulla (600 Meter lang) die schönste und bekannteste ist. Wie auch Son Moll (200 Meter lang) oder Cala Gat (60 Meter) ist in Cala Ratjada alles etwas überschaubarer als anderswo auf der Insel und wohl auch deshalb besonders bei Familien beliebt. 

    Aber auch für alle, die Strandurlaub und ein bisschen High-Life suchen, ist Cala Ratjada der richtige Urlaubsort auf Mallorca. In der Stadt können Sie richtig gut feiern. Zahlreiche Bars und Clubs gehören zu den beliebtesten Treffpunkten. Und Party gibt es in Cala Ratjada sogar auf dem Wasser: auf dem Party-Katamaran

    Die wunderschöne Naturlandschaft rund um den beliebten Ort erkunden Sie am besten bei einer Wanderung oder auf dem Rücken eines Pferdes. Reitausflüge für Anfänger und Profis sind bei dieser Landschafts-Kulisse ein absolutes Abenteuer. Und noch ein letzter Tipp für Aktivitäten in Cala Ratjada: hier gibt es den einzigen Segpark der Insel, der ein beliebtes Ausflugsziel und zugleich Startpunkt für verschiedene Segway-Touren ist.
  • Cala Millor - dieser Ferienort macht kein Geheimnis daraus, was ihn auszeichnet: seine schöne Bucht. Wenn man den Orts-Namen wörtlich nimmt, handelt es sich bei Cala Millor sogar um die "beste Bucht" auf Mallorca. Das können Urlauber, die Jahr für Jahr dort ihr Handtuch am Sandstrand ausbreiten, sicher am besten beurteilen. Fest steht: der Strand von Cala Millor ist fast 2 Kilometer lang, hat weiche Kurven, spült kristallklares Wasser vor die Füße und zeigt am Horizont die Berge. Fast so lang wie der Strand ist in Cala Millor übrigens die Promenade, die zu den lebhaftesten Plätzen zählt.

    Cala Millor ist zugleich eines der wichtigsten Touristenzentren für den Insel-Osten und für Mallorca insgesamt. Neben den vielen Hotels und Unterkünften existiert hier praktisch alles, was einen Inselurlaub vollständig macht: schöne Ausflugsziele in der näheren Umgebung, ein attraktives Freizeitangebot, Restaurants, Bars, Geschäfte, eine lebhafte Fußgängerzone, ein Kulturzentrum. Ein perfekter Ort für Familien, Paare, Gruppen und auch Singles, die kurze Wege favorisieren und den Strand vor der Tür haben möchten.

    Vieles konzentriert sich in der "besten Bucht" natürlich auf Wassersport und Bootstouren. Hier können Sie mit dem Glasbodenboot die traumhafte Natur der Ostküste mit ihren Steilklippen und den berühmten Höhlen entdecken, während unter Deck das bunte Meeresleben zu beobachten ist. Wer in Cala Millor Familienurlaub machht, wird sich über viele Angebote für Kinder freuen. Sehr beliebt: die Piraten-Schatzsuche. Und weil der Osten so viele interessante Höhlen hat, sollte man sich mit der Seehöhlentour ruhig ein kleines Abenteuer gönnen. Weil der Ferienort zu bedeutend ist, sind praktisch alle Ausflüge ab Cala Millor auch mit Abholung möglich: ob Inselrundfahrt oder Jeep-Safari in die Berge.

 

Urlaubsorte Mallorca Cala d'OrAls Küstenstadt glänzt Cala d'Or mit einem modernen Yachthafen.

  • Cala D'Or - ist sicher der Inbegriff eines Urlaubsortes. Ein Ferienidyll, das die Bedürfnisse von Urlaubern versteht, weil es genau dafür gemacht ist. Alles in Cala d'Or ist kompakt sommerlich und fließend. In Cala d'Or ist jeder richtig, der von einem Strandurlaub träumt, abends gerne mal ausgehen und zwischendurch schöne Ausflüge im Inselosten unternehmen möchte.

    Cala d´Or ist nicht historisch gewachsen, sondern der Fantasie eines Künstlers, der auf Mallorca von einer Sommersiedlung für Kreative träumte und dafür 1933 ein karges Stück Land mit verborgenen Buchten erwarb, entsprungen. Die Häuser wurden im kubischen Stil gebaut, was bis heute den Charme der Siedlung ausmacht. Optisch erinnert, und das ist ebenfalls gewollt, Cala d'Or an die Nachbarinsel Ibiza. Weiß getünchte Häuser, die gerade so zwischen den grünen Pinien oder üppigen Gärten hervorblinzeln - das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch ein wirklicher Lichtblick zwischen manchen Bausünden an der mallorquinischen Küste.

    Genau genommen gibt es nur ein historisches Ensemble im Ort - die Festung Es Forti, die die heimischen Seeleute vor Piraten und anderen Angreifer schützen sollte. Mit gleich zwei malerischen Stränden praktisch im Zentrum liegt Cala d'Or weit vorne. Einziger Nachteil, wenn man das so sehen möchte: der Strand ist nicht unendlich und weil der Ort so beliebt ist, hat man im Sommer unter Umständen seine liebe Mühe, einen guten Platz zu finden. Es kann eng werden. 

    Als Küstenstadt glänzt Cala d'Or außerdem mit einem modernen Yachthafen, der für viele Bootsfahrer Anlaufpunkt und mit seinen Bars und Restaurants auch ein amüsantes Ausgehviertel ist. Zu den beliebtesten Aktivitäten in Cala d'Or gehört alles, was mit Wassersport zu tun hat. Die einen vergnügen sich beim Parasailing, die anderen bei einer rasanten Speedboot-Tour. Sie können in Cala d'Or auch ein Boot mieten und auf eigene Faust die Küste erkunden.

Mallorca Urlaubsorte im Süden / Südwesten

  • Can Pastilla / El Arenal - raus aus dem Flieger, rein ins Ferienhotel. Das geht nirgends so schnell wie an der Playa de Palma mit den wichtigen Tourismus-Festungen Can Pastilla und El Arenal. Wer allerdings hier überall Ballermann vermutet, liegt falsch. Die ruhmreiche Partymeile Mallorcas nimmt nur einen kleinen Teil dieser wunderbaren, sechs Kilometer langen Strandpassage ein. Aber, und das ist kein Geheimnis, wer vorrangig zum Sonnenbaden und Feiern nach Mallorca kommt, kann speziell mit El Arenal überhaupt nichts falsch machen. Nach dem Aufwachen in einem der vielen Hotels fällt man quasi direkt ins Meer und die nächste Bar oder Diskothek ist nie weit entfernt. Wer es zwischendurch etwas abgeschiedener mag, findet unweit der Playa auch einige kleine Buchten, die etwas mehr Ruhe und Abgeschiedenheit gönnen.

    Etwas leiser, aber nicht weniger lebhaft lässt es sich in Can Pastilla urlauben. Neben der Nähe zum Flughafen ist natürlich auch die Lage der Siedlung vor den Toren von Palma überaus günstig. Mit Bus oder Taxis sind Sie in wenigen Minuten im Zentrum der Inselhauptstadt. Oder Sie leihen in Can Pastilla ein Fahrrad aus und radeln auf der Palma-Promenade immer geradeaus. Oft ein wenig vergessen wird das Ortszentrum von Can Pastilla, wo es den hübschen Platz Bodega Oliver und eine Pfarrkirche gibt. Aber verständlich, das viele hier einfach nur Augen für die lange Bucht und das Meer haben. Und für den Yachthafen von Can Pastilla. Nicht verfehlen können Sie in Can Pastila die Wegweiser zum Palma Aquarium, einer der wichtigsten und größten Freizeitsparks auf der Insel, der Sie in die Tiefe der Meere führt. Ein Besuch im Palma Aquarium ist Immer eine gute Wahl - insbesondere bei Regen auf Mallorca oder auch in der Nebensaison. Während der Hauptsaison ist ebenfalls das Aqualand zu empfehlen.

    Wenn es um Aktivitäten und Touren ab El Arenal geht, braucht es einen längeren Aufenthalt, um alles einmal auszuprobieren. Für einen Landgang zwischen den Strandttagen kommt man bei einer Quad-Tour auf seine Kosten. Und auch auf dem Wasser geht es hier ziemlich ab: Jetski fahren, Wassersport-Pakete, Parasailing, Speedboot-Tour, Katamaran fahren. Alles da, alles dabei. Im Hafen von Can Pastilla können Sie ein Boot mieten, mit oder ohne Führerschein. Der weitläufige Strand ist auch ein gutes Revier für Stand-up-Paddling oder Kajak fahren

 

Urlaubsort Can PastillaDer kleine Strand von Can Pastilla.

  • Palma de Mallorca - natürlich ist die Inselhauptstadt selbst ein beliebter Urlaubsort auf Mallorca, wenn auch auf ganz andere Weise. In Palma lassen sich auf charmante Weise Strand- und Stadturlaub miteinander verbinden, inklusive Kultur, Shopping, Sightseeing, kulinarische Eroberungen und Nightlife. Das wirtschaftliche und politische Zentrum der Balearen ist reich an Hotspots und Entdeckungen. 

    In Palma ist man angekommen, wenn man auf die eindrucksvolle Kathedrale La Seu blickt und das Herz vor Aufregung das erste Mal pocht. Dazu noch ein Blick über die Promenade hinweg auf das Meer und vielleicht auf eines der großen Kreuzfahrtschiffe und die Urlaubsstimmung setzt schlagartig ein. Palma de Mallorca ist das perfekte Ziel für einen abwechslungsreichen Städte-Trip und das ganzjährig. Hier ist man sommers wie winters gut gebettet - entweder in einem der schicken Boutique-Hotels oder in einem Apartment mit Meerblick.

    Mit vielen Sehenswürdigkeiten, Museen, den verwinkelten Gassen der Altstadt, den hippen Vierteln wie Santa Catalina, Streetfood-Märkten, alten Windmühlen und dem Yachthafen ist man in Palma de Mallorca einige Zeit beschäftigt. Zum Kennenlernen eignet sich ein sehr langer Spaziergang, eine Fahrrad-Tour oder eine Sightseeing-Tour mit dem Hop-on-Hop-off Bus. Beliebt sind Bootstouren durch die Bucht von Palma, die im Hafen starten und sich auf verschiedene Zielgruppen spezialisiert haben. Katamaran-Touren mit Badepause, Party-Boot-Touren, Speed-Boot-Exkursionen - die Auswahl ist so vielfältig wie diese großartige Stadt.

  • Paguera - war mal etwas lauter und dem Ballermann sehr viel ähnlicher. Aber der beliebte Urlaubsort im Südwesten, nur 24 Kilometer von Palma entfernt, hat sich gewandelt. Nach gezielten Umbaumaßnahmen geht es hier inzwischen ruhiger, beschaulicher und eine Spur entspannter zu - was vor allem Familien mit Kindern sowie Urlauber und Residenten mittleren Alters honorieren. Darunter viele Deutsche, die traditionell nach Paguera kommen und hier kaum Verständigungsprobleme haben - es wird viel deutsch gesprochen.

    Über drei feinsandige, gepflegte Strände verteilen sich im Sommer die Erholungssuchenden: Playa Palmira, Playa Tora und Playa Romana. In der Innenstadt und auf dem Boulevard schlendert man gemütlich vorbei an Souvenirläden und Boutiqen, Restaurants und Bars. Wem abends dann doch mal nach Austausch und Feiern zumute ist, findet auf der Flaniermeile auch ein passendes Lokal oder eine Disko.

    Paguera ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge aller Art. Wanderer erkunden von hier aus die Bergwelt, Radfahrer die Küstenstraßen und Bootspassagiere die berühmte Dracheninsel Dragonera. Ein Highlight für Urlauber, die etwas Abenteuer suchen, ist die Buggy-Tour in die Tramuntana. Dorthin gelangt man auch im Roadster. Die vielen Möglichkeiten, die Lage nahe der Tramuntana und die wirklich gute Infrastruktur von Paguera entschädigen auf ihre Weise für ein fehlendes historisches Ambiente - denn das hat der touristisch geprägte Ort nicht wirklich. 

Mallorca Urlaubsorte im Westen

  • Valdemossa - ein Ort wie aus dem Bilderbuch. Blumig, romantisch, mallorquinisch und mitten in den Bergen. Allein die Anfahrt ist ein Highlight, weil die Straße so geschickt um die Stadt gelegt wurde, dass man kurz vor dem Ziel direkt drauf gucken kann. Dieses Aha-Erlebnis setzt sich unweigerlich fort, umso näher man der Altstadt kommt. Hier möchte man einfach immer weiter laufen, weil jede der kleinen Gassen ein neues Arrangement bietet, an dem sich die Augen erfreuen können. Die Bewohner übertreffen sich gegenseitig mit dem Blumenschmuck an den Fassaden. Die alten und neuen Steinhäuser geben ein perfektes Bild. Bei den Mauren hieß Valdemossa Musa, benannt nach einem maurischen Provinzgouverneur. Wie später auch die mallorquinischen Könige schätzen die Mauren Valdemossa wegen der Lage und dem Klima.

    Das bedeutendste Ausflugsziel in Valdemossa ist die Kartause - ein 1399 erbautes, ehemaliges Kloster, in dem der Komponist Frédéric Chopin und die Schriftstellerin George Sand einen Winter verbrachten. Seither ist das Kloster eine Pilgerstättte für Kulturfans. Valdemossa ist vor allem bei Tagesausflüglern beliebt und bei Menschen mit Wanderrucksack, die von hier aus Teile der Tramuntana erkunden. Seinen Ruhm hat der Ort auch prominenten Unterstützern zu verdanken. So stiftete Hollywood-Schauspieler Michael Douglas ein Kulturzentrum, in dem Besucher alles über den Ort, den Erzherzog Lluis Salvador und auch über den Stifter erfahren. Lernen Sie Valdemossa während einer Halbtages-Tour kennen oder wandeln Sie direkt auf den Spuren von Chopin

   

Urlaubsorte Mallorca SóllerSóller ist eingebettet in die Küstenlandschaft des Westens.

  • Sóller / Port de Sóller - zählen beide zu den mondänsten Urlaubsorten auf Mallorca. Auch wenn die Ortsteile etwas entfernt voneinander liegen, muss man sie in einem Atemzug nennen: vor allem, wenn man die Anreise mit der Bahn wählt. Da fährt man nämlich zweigleisig: von Palma in einer historischen Kleinbahn nach Sóller und von dort mit der Straßenbahn zum Hafen hinunter. Die Fahrt ist ein wirkliches Mallorca-Erlebnis und zurecht das Herzstück der großen Inselrundfahrt. In Port de Sóller angekommen, kann man sich durchaus kurz die Augen reiben - so perfekt ist dieser Ort in die von massiven Felsen geschützte Bucht eingepasst. Hier lässt es sich wunderbar flanieren, shoppen, baden, sonnen - alles, was es für einen relaxten Urlaubstag braucht. Die Restaurantzeile bietet einige gute Adressen für Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten und eigentlich immer den besten Blick aufs Wasser.

    Wer bei dieser Aussicht direkt auf das Meer hinaus möchte, wählt einen Bootsausflug nach Sa Calobra mit der Schlucht Torrent de Pareis. Das Westküsten-Panorama ist auf diesem Ausflug nahezu einschüchternd, so imposant und gewaltig ragt hier die Bergwelt über das Meer hinaus. Und wer ohnehin Urlaub in Sóller macht, versüßt sich den Aufenthalt mit einem Segeltörn zu den türkisblauen Buchten.
  • Deià - macht seinem Titel als Künstlerdorf alle Ehre. Schon die Lage und die auf den Terrassen erbauten Häuser wirken wie ein Gemälde. Der Urlaub in Deià ist etwas extravaganter und exklusiver als anderswo auf der Insel. Das liegt auch an der begrenzten Anzahl von Hotels und Unterkünften und an den Preisen, die dieser Situation angepasst sind. So bleibt Deià für viele ein Ausflusgziel auf der Sightseeing-Route entlang der Westküste.

    Aber hier kann man ohne Frage auch einfach einen wunderbaren Tag verbringen, zumal sich mit der Cala Deià eine kleine, feine Bucht unterhalb des Dorfes befindet, die fußläufig erreichbar und im Sommer eine gute Adresse zum Schwimmen und Schnorcheln ist. Und wer den Tag in einem der Restaurants mit Blick auf die Berge ausklingen lassen möchte, findet hier einige Möglichkeiten. Die Abend-Stimmung in Deià ist zauberhaft, wenn aus den Bars an der Straße oder aus den oberen Stockwerken das Gemurmel der Gäste dringt und die Häuser im Lichtschein wirken.

    Deià hat sich wie kaum ein anderes Dorf auf Mallorca den Namenszusatz Künstler-Dorf verdient. Denn kreative Köpfe hat dieses Fleckchen Erde schon immer angezogen. Ruhm erwarb das Dorf schon Mitte des 19. Jahrhunderts, als Erzherzog Lluis Salvador sich hier niederließ, um eine Enzyklopädie über die Balearen zu verfassen. Er war angetan von der Westküste und kaufe in Deià Land, um die Wälder vor Abholzung und Jagd zu bewahren. Sein späterer Landsitz Son Marroig mit dem Marmortempel gehört heute zu den romantischen Highlights.